2020-07-22 OB-Brief „wegen Jugendlichen“

…so titelt heute der Staatsfunk (SWR) zum Brandbrief der Oberbürgermeister Palmer, Arnold und Klopfer zur (Zitat) „unbequemen Wirklichkeit“ in Deutschen Städten.

Der „grüne“ Oberbürgermeister aus Tübingen schreibt am 20.07.2020 zusammen mit seinen Amtskollegen aus Schwäbisch Gmünd und Schorndorf einen gerne weggeblendeten Brandbrief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Thomas Strobl (CDU), Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg.

Dabei warnen die OBs Boris Palmer (Grüne), Richard Arnold (CDU) und Matthias Klopfer (SPD) vor der (Zitat) „unbequemen Wirklichkeit“ sowie einem (Zitat) „Milieu nicht integrierter, häufig mit Kleinkriminalität und Straftaten in Verbindung zu bringender junger geflüchteter Männer“.

Palmer ist in seiner Partei längst nicht mehr gut gelitten, Arnold und Klopfer dürfte es fortan in der CDU res. in der SPD ähnlich ergehen.

Die Position von Staatsregierung und Staatsmedien ist eben eine völlig andere, hier ist „Haltung“ zu bewahren, das was nicht sein soll, hat auch nicht zu sein. Dementsprechend titelt der öffentlich-rechtliche Rundfunk dazu am 22.07.2020:

Oberbürgermeister-Brief wegen Jugendlichen: Baden-Württemberg sucht Lösungen
Drei Oberbürgermeister schreiben dem Ministerpräsidenten, machen Vorschläge, wie man bestimmten Jugendlichen helfen kann. Die Reaktion der Politik? Viele Ansätze, aber (noch) keine Lösungen.
(Quelle: SWR, 22.07.2020)

Das muss man sich mal vorstellen.

Wie viel Verbiegen der Realität hält dieses Land aus ?

Der Brief der Oberbürgermeister findet sich hier:

und der Artikel des SWR (ARD) ist hier verlinkt:

2020-07-21 Buchholz – zwischen Irrsinn und Manie

Gewöhnter Denunziant erlebt persönliches Armageddon, wird an-ignoriert und springt kurz aber planmäßig aus der Deckung. Kapitel sollte damit geschlossen sein.

Am 21.07.2020, wurde in der Siegener Zeitung ein Leserbrief von einem Herrn „Jann van den Bosch, Siegen“ veröffentlicht, für den die Kategorie „unhöflich, unsachlich, absurd“ zutrifft. Das Schreibwerk ist gegen meine Person gerichtet, der Autor liefert genau das, was er mir erfolglos vorwirft. Qualifizierte Antwort folgt in wenigen Tagen.

Zunächst aber, da jedenfalls Machart und Schreibstil o. g. Skriptums an jenen lieblichen „Doktor Buchholz“ erinnern, beende ich vorab dieses Kapitel m. E. bedauerlicher Personalie.

Das wäre bereits im November 2019 fällig gewesen, schließlich hatte ich das „Doktor Buchholz“ seinerzeit und selbstverständlich mit schönen Grüßen an dessen Frau Mutter in Aussicht gestellt.

Sollten beide Herrschaften nicht etwa aus Personalunion bereits zeitlebens miteinander bekannt sein, empfehle ich ein Kennenlernen und prognostizierte dazu konstruktive Gespräche.

November/Dezember 2019, zugesagter Abgesang:

Am 28.11.2019 erreichte mich eine seltsame E-Mail mit für mich unbekanntem Absender. Diese habe ich zunächst zur Sicherheitsüberprüfung weitergegeben, das Ganze stellt sich quasi selbstredend dar.

Einigermaßen offenkundig dürfte sich hinter „Heiner Schürholz“ mein unermüdlicher Unterstützer „Doktor Buchholz“ verstecken. Ich habe daher den Betreff der E-Mail geändert in „vom ESEL“ und „Heiner Schürholz“ mit kurzer wie freundlicher Konversation geantwortet.

Und siehe da, wer springt kurzzeitig aus der Deckung:

Heiner Schürholz alias Christoph Buchholz alias Doktor Buchholz.

Dabei hatte ich mir erlaubt, als Lockstoff die Anfrage zu stellen, direkt auf seine eigene Webseite verlinken zu dürfen, welche Buchholz neuerdings wie freundlicherweise ausschließlich seinem Gram über meine Person zu widmen scheint. Und mir jedenfalls war völlig klar, dass er zuschnappen würde. Buchholz muss wohl seit dem 09.10.2019, jeden Morgen und jeden Abend, auf dieser Seite hier, nach Weiterbehandlung nachgesucht haben, irgendwann wurde der Druck dann wohl so groß, dass er mir die nachfolgende Nachricht zusenden oder hilfsweise zusenden lassen musste:

 

Nun gut, bei allem Amüsement und aller Deppenhaftigkeit, das strampelnde Kind und den ESEL, wobei das Synonym von Buchholz bzw. dem Ockenheimer Bruder Berthold selbst, nicht erzwungen aber initiiert wurde, spare ich hier aus. Man hat sich wohl hinreichend vorgeführt.

Die dabei dennoch völlig unsinnig anmutende Zeitverschwendung war aber nötig und richtig, um einem unheilbringenden Zeitgenossen Einhalt zu gebieten. Einer musste das besorgen.

Das Kapitel sollte jetzt geschlossen sein.

Der guten Ordnung halber – hier geht’s zur Vorgeschichte:

2020-07-17 von Wahlen und Titeln

die Kommune „darf“ akademische Titel nicht auf die Wahlzettel schreiben, Sportverein will keine Bandenwerbung und eine Kinderstiftung möchte keine Zuwendungen mehr.

 

Akademische Titel von Prof. Dr. (IPN) Henning Zoz

Zur kommenden Bürgermeisterwahl dürfen lt. Kreiswahlleiter meine akademischen Titel nicht auf die Wahlzettel. Erinnert und eruiert, gab es dieses Problem bereits vor 11 Jahren zur Kommunalwahl, als ich für die FDP in Freudenberg kandidierte. Offenbar war mir das seinerzeit weitere Mühen nicht wert, heute stellt sich das aufgrund Parteiwechsel von FDP zur AfD möglicherweise ganz anders dar. Dazu, und zu Kinder-Stiftung/Sportverein weiter unten mehr.

Hier zunächst einmal ein heute angefertigtes Foto meiner 1. Doktorarbeit vom 02.12.2008 (es existiert noch eine weitere mit dem Titel Mischkristallbildung im Silber-Kupfer-System -Solid Solution Formation in the Ag-Cu System-):

Diese (1.) habe ich nie aktiv publiziert, da es sich platt gesagt um eine Anleitung zum Geldverdienen handelt, und nicht alles daraus zum Patent angemeldet werden konnte oder wurde. Die im Foto aufgeschlagene Seite beschreibt und analysiert Arbeiten mit einer Titan-Aluminium-Niob-Verbindung, aus der das Patent Cycle-Operation-Processing/CMB Materials hervorging (z.B. USA PA 6,019,300 und Kanada PA 2,231,320).

Was ich jedoch hingegen schon länger veröffentlicht habe, wenn auch bis dato eher schwierig auffindbar, sind zwei akademische Gutachten, welche ich zur Bewerbung zum NRW-Innovationspreis 2012 freundlicherweise vom Präsidenten der Universität Bayreuth und vom Direktor Inst. Mikro- und Nanomaterialien der Universität Ulm erhalten hatte:

 

Genau die Unterlagen, welche im zweiten Referenzschreiben (Seite 02 im Dokument) genannt sind, werde ich hier noch hinterlegen:

In 2012, seinerzeit für die Zulassung zum Promotionsverfahren, gab es noch ein weiteres Gutachten einer weiteren Deutschen Universität, welches ich der Vollständigkeit halber ebenfalls hier dokumentieren werde.

Die o. g. Berufung an die RITS (Japanische Universität, Kusatsu/Kyoto) ist bereits hier zu finden:

 

Über den Sachstand eigener Aufklärung lange zurückliegender Melderegisterthematik werde ich hier weiter dokumentieren, das sukzessive mit dem Betreiben offizielle Titel-Eintragung. Aus 2009 war der „aktuelle“ Stand offenbar so:

Da die Kommunalwahl dann irgendwann gelaufen war, werde ich die Sache wohl nicht weiter betrieben haben. Genau da setzte ich jetzt mit der Stadt Freudenberg wieder an.

Da ich mich selbst noch sehr gut erinnere, dass o. g. Apostille von einem der Zeichnungsberechtigten des Landgerichts Siegen (Dr. M.) aufgrund der seinerzeitigen Eile und sehr freundlicherweise im Krankenhaus unterzeichnet wurde, und ich am übernächsten Tag damit in die USA abgereist war (Freitag, 07.03.2003), um dann am Mittwoch, den 12.03.2003 in Mexico City vor dem Prüfungsausschuss zu bestehen, versuche ich auch das im Nachhinein dingfest zu machen. Dazu erhielt ich heute vom Landgericht die Mitteilung, dass es solche super-hilfsbereite Kollegin am LG-Siegen sicher gebe und gegeben habe, das Verfahren in der Sache (Unterschrift im Krankenzimmer) so aber wohl nicht gewesen sein wird, weil nicht zulässig. Wir werden sehen.

 

Stiftung für Kinder

Baustelle, Inhalt folgt.

 

Sportverein Bandenwerbung

Baustelle, Inhalt folgt.

 

 

2020-07-15 Ihr Bürgermeister für Siegen

Warum ich das tue, warum ich glaube, dass ich das kann und warum ich eine gute Wahl für Siegen und für die Zukunft unserer Kinder wäre – in 30 s und in 8min.

Ein Vertreter der Westfalenpost hat mich freundlicherweise gebeten, ein Kurzvideo zur Kandidatur zu erstellen. Besser gesagt, ein kurz-kurz-Video. 30 Sekunden sind eine Herausforderung, der ich gerne nachgekommen bin:

Liebe Alle,
Siegen hat kein Geld für Familien, hat aber Geld für Gender-Gaga, Klimawahn oder einen „sicheren Hafen“ für Geflüchtete. Das hört alles auf, da kommt schon genug aus Berlin.
Konzentrieren wir uns auf unsere Leute und auf gute Bedingungen für eine florierende Wirtschaft, die uns den Wohlstand beschert hat, den wir heute verspielen.

  • weniger Staat, schlanke Kommune;
  • Ende des Toleranzgeplärres, Kriminelle von der Straße;
  • Wissen-vermittelnde Schulen, statt ideologische Erziehungsanstalten;
  • Kultur fördern statt vernichten, Multikulti ist und bleibt ein Fehlschlag;

Ich danke Ihnen.

 

Vollversion, 8 min

Dabei herausgekommen ist auch eine Langversion mit 8 Minuten, die ich selbstverständlich sehr empfehle:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger und liebe klare Köpfe,
ich bewerbe mich zur kommenden Kommunalwahl um das Amt des Bürgermeisters, und dieses kurze Video soll die Fragen beantworten, warum ich das tue, warum ich glaube, dass ich das kann und warum ich eine gute Wahl für Siegen und eine gute Wahl für die Zukunft unserer Kinder wäre.

Um hier einzusteigen möchte ich zunächst mitteilen, dass ich im Erfolgsfall, das Bürgermeistergehalt in eine Stiftung geben werde, die Siegener Familien zugutekommen soll. Damit wäre jedenfalls geklärt, weswegen ich nicht zur Wahl antrete.

Da ich für die AfD, für die Alternative für Deutschland, antrete, und jeder weiß, dass ich nie politisch werden wollte, wird man natürlich versuchen, gegen mich die allseits beliebte, wie absurde Nazikeule auszupacken. Das wird nichts werden. Zu viele kennen mich hier und haben in den vergangenen Jahren in der Zeitung gelesen, wofür mein Herz schlägt und wofür nicht.

Und so verwundert es auch nicht, dass zu meinem Wahlkampfteam der libanesisch-deutsche Filmemacher Imad Karim und der Siegener Unternehmer Abdullah Tüysüz genauso gehören, wie mich der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider unterstützt.

Mein Herz schlägt für meine Frau und meine Kinder, mein Herz schlägt für mein Land.
Ja – ich bin stolz, Deutscher zu sein.

Mein Herz schlägt tatsächlich auch für Nanostrukturen, Grüne Hochtechnologie zum Nutzen aller mit dem Credo: mit weniger mehr machen. Das aber eben nicht ideologisch verblendet, sondern mit Hirn und Verstand. Und da dürfen sich die Klimaschützer

das Klima können wir nicht schützen, die Umwelt sehr wohl –

da dürfen sich die Greta-Jünger und die Kinderschulstreikanstifter hier in Siegen schonmal warm anziehen, wenn sie sich denn trauen.

Obwohl ich nichtmals Protestant bin, bin ich seit diesem Jahr doch Mitglied im Bund Katholischer Unternehmer – weil wir die Schöpfung, die Natur und alles was wirklich ist, aus den Augen verlieren. Eine Nation und Gesellschaft, die sich selbst nicht mehr reproduzieren kann, ist dem Untergang geweiht.

Die Stadt Siegen, die ansich völlig pleite ist, hat kein Geld für aktive Familienpolitik, für die Förderung des Wiedererlernens, wie wichtig Kinder und Familie sind und für das Verständnis

ohne Kinder keine Zukunft.

Die Stadt Siegen hat Geld für alles, sofern es sich um Gender-Gaga, Klimawahn oder einen „sicheren Hafen“ für Geflüchtete handelt. Das hört alles auf. Keinen Cent mehr für diesen Unfug, da kommt schon genug aus Berlin.

Stattdessen halten wir uns an Willi Brandt und konzentrieren uns zur Abwechslung einmal auf unsere Leute, auf unser Land und auf gute Bedingungen für eine florierende Wirtschaft, die uns den Wohlstand beschert hat, den wir heute verspielen.

Nur mit Leistungskraft bezahlen wir erhebliche Verbesserungen für Kinder und Familie, und dazu gehören in besonderem Maße und mit einer besonderen Verantwortung unsere Senioren. Es ist eine Schande, wie wir mit unseren alten Menschen in diesem Land, und gleichermaßen in dieser Stadt umgehen.

Jeder, der heute mit einem Smartphone herumrennt und meint, er wäre halb Mann halb Frau halb Gummibärchen, hat garantiert einen Vater und hat garantiert eine Mutter, hat zwei Omas und zwei Opas – und diese haben das Smartphone möglicherweise bezahlt.

Und dabei verhält es sich genauso, wie 2016 mit dem Tattoo- und Piercing Eklat. Es ging mir seinerzeit ausschließlich um Kinder, um Schutzbefohlene. Wenn ein Erwachsener schwul oder lesbisch oder irgendwie anders sein möchte – bitteschön. Aber das System, unsere Kinder in eine solche Rolle zu drängen, in den Kitas, in den Schulen und in den Drucksachen der Behörden, das hört auf.

Und so fangen wir hier in Siegen bitte an, dafür zu sorgen, dass es wieder ausreicht, dass einer der 2 Partner – ja nur 2, nicht 3, 4 oder 19 Partner, arbeiten geht. Alles völlig genderfrei. Der andere braucht die Zeit, um das wichtigste Werk Zuhause zu verrichten. Und das sind die Kinder. Meine Kinder, Ihre Kinder, die Kinder dieser Welt.

Zur Abrundung:

  • schlanker Staat, schlanke Kommune;
  • keine Klimaschutzmanager, keine Gleichschaltungsbeauftragten;
  • wirtschaftsfreundliches statt wirtschaftsfeindliches Klima;
  • eine hervorragende statt völlig zerrüttete Infrastruktur;
  • eine Sicherheitspolitik, per der eine junge Frau auch wieder zu Fuß von der Ober- in die Unterstadt gelangen kann;
  • ein Ende des elendigen Toleranzgeplärres, Kriminelle von der Straße, Recht muss wieder Recht sein;
  • Kinder in Wissen-vermittelnde Schulen, anstatt in ideologische Erziehungsanstalten;
  • Kultur fördern statt vernichten, Multikulti ist und bleibt ein Fehlschlag;
  • wir wollen uns wieder daran erfreuen (dürfen), wer wir sind und wo wir herkommen;
  • dem alten weißen Mann und seiner Frau haben wir viel zu verdanken;
  • Steuern runter statt rauf, den kommunalen Abgabenurwald lichten und
  • sich mit aller Macht gegen den Irrsinn aus Berlin stemmen, unlängst: der Mensch ist kein Versuchskaninchen. Auch nicht für Corona oder für die Corona-Überreaktion. Unsere Wirtschaft ist das auch nicht.

Wir brauchen wieder eine Gemeinschaft von freien, stolzen, mutigen und freundlichen Menschen, die einander achten und auf einander achten. Wir brauchen niemanden, der Generationen gegeneinander ausspielt.

Mit Ihrer Stimme werde ich unermüdlich gegen den Irrsinn in unserer Gesellschaft ankämpfen. Das jedenfalls mache ich so oder so und auch schon etwas länger.

Und bitteschön, eine Stadt zu führen, das ist wie ein Unternehmen zu lenken, das noch nicht einmal Gewinn auszuweisen hat. Innovativ können Städte auch sein, beschränken sich aber heute eher auf das Erfinden neuer Abgaben, Verbote und Bußgelder. Auch das hört auf.

Siegen, Deutschland, Europa – könnten so unendlich viel schöner sein.

Ich danke Ihnen.

 

Weiter in Sachen Kommunalwahl/Bürgermeisterkandidatur in Siegen geht es hier:

 

2018-03-30 Umweltbundesamt jetzt Genderbude

Gendergerechtigkeit als Beitrag zu einer erfolgreichen Klimapolitik (UBA-Drucksache 23/2018). Wer derartig Dämliches mit Steuermitteln finanziert, gehört in die Psychiatrie.

Erst am 12.07.2020 wird das hier zum Artikel, zuvor nur ICON mit LINK. Es wird nicht lange dauern, und wir haben das Robert Koch Institut mitsamt der WHO hier exakt einzureihen. Wahrscheinlich ist das längst soweit.

Bevor jedenfalls dieser, mit unserem Geld bezahlte, himmelschreiende Blödsinn von der offiziellen Webseite des Umweltbundesamts verschwindet, was allerdings seit über 2 Jahren nicht passiert ist, sichere ich hier das Deckblatt. Eine Leseempfehlung ergibt sich selbstredend nicht:

https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/gendergerechtigkeit-als-beitrag-zu-einer

 

2020-07-10 Das Hambacher Fest

Sich erinnern ist noch nicht verboten und Geschichte kann man nicht verändern. Auch nicht mit Gendersternchen. Bürgertum und Freiheit gehören untrennbar zu Deutschland.

Herzlichen Dank an Prof. Otte und sein Team, für die abermalige Ausrichtung einer solchen schönen Feier. Danke für die Kinderbetreuung lieber Herr Matthias G. und auch an Benjamin aus Speyer, herzlichen Dank für die tollen Bilder:

Und selbstverständlich halten wir uns auch hier an die Corona-Regeln, mögen diese noch so irrational, in der Sache sinnlos und von ideologischer Machtgier gesteuert sein.

Gesichter kann man wegsperren, freie Geister nicht.

 

Ohne Kinder – keine Zukunft.
Ohne Maske ? Wir werden es erfahren.

 

Danke an Alle – für eine gute Zeit.

Wir bleiben stehen, Rückgrat gewinnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020-07-04 Corona Symposium

Auswirkungen der Corona-Krise auf unseren Rechtsstaat – trefflicher nach Gaga- & Klima-Krise: Ideologisierung einer neuartigen Grippe als Anschlag auf unsere Gesellschaft.

Für die Tagesordnung bitte auf die nachfolgende Kachel klicken:

2020-07-04 B2

Ansich war mit dem Kurzartikel Ende Januar bereits alles gesagt – nur wer bitte hätte es für möglich gehalten, wie weit unsere Politkaste, stets und willfährig flankiert von unserem Qualitäts- und Meinungsjournalismus, in der gezielten Demontage von Freiheit und Demokratie, von Wohlstand und Wirtschaft, tatsächlich geht:

 

 

2020-04-15 Kein Geld mehr an die GEZ

Keine Reaktion des WDR auf Beschwerde in Sachen „Oma = Umweltsau“ und „Oma = Nazisau“ vom 31.12.2019 und Erinnerungen. Zahlung mit guten Gründen eingestellt.

Man scheint beim Deutschen Staatsfunk sehr beschäftigt oder scheut Auseinandersetzungen mit zu erwartender Gegenwehr. Jedenfalls habe ich heute so an den “Beitragsservice” geschrieben, vorangegangene Mahnungen und der seinerzeit aktuelle Anlass folgen chronologisch:

Zahlungsstopp

Westdeutscher Rundfunk Köln
Beitragsservice

Appellhofplatz  1

D-50667  Köln

Freudenberg,  15.04.2020
GEZ-2001

Einstellung Beitragszahlung per Dauerauftrag

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mit Erschütterung festzustellen, dass den WDR die Belange Ihrer gesetzlich verpflichteten Beitragszahler offenbar nicht weiter scheren.

Mein diesbezügliches Schreiben, ebenfalls vom heutigen Tage, gerichtet an den Intendanten des WDR, finden Sie bitte hier angefügt. Nach Kenntnisnahme leiten Sie dieses doch bitte in Ihrem Hause weiter.

Da Ihre Organisation nicht Willens scheint, eine übliche Kommunikation mit mir zu bestreiten, habe ich mit heutiger Wirkung meinen monatlichen Dauerauftrag zur Zahlung meines Rundfunkbeitrages über € 17,50 eingestellt, was ich Ihnen hiermit mitteile.

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass ich vor dem Grundgesetzt verpflichtet sein kann, einen staatlich organisierten Dienst zu bezahlen, der nachhaltig versucht, unseren Staat und unsere Gesellschaft, letztere m. E. gegen ihren Willen, nach ideologischem Gutdünken umzugestalten und insbesondere gesellschaftliche Schichten und Generationen zu spalten.

Hilfsweise stelle ich hiermit den Anspruch nach §14 BBankG, meinen Rundfunkbeitrag fortan in bar zu entrichten und bitte um Mitteilung, wie das an meinem Wohnort ab sofort, gesichert und kostenneutral geschehen kann.

Zeitgleich heute, am 15.04.2020 erhalte ich Ihr Schreiben vom 01.04.2020. Sie reklamieren hier einen Beitragsrückstand von € 83,00 und begründen diesen leider nicht. Ich habe dem zu widersprechen und stelle anheim, eine Begründung nachzureichen. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich seit Jahren meinen Pflichtbeitrag monatlich zum 15. entrichte. Sollte das in Ihrem Hause zu entsprechenden Irritationen führen, so bedaure ich dieses sehr.

Wahrscheinlich deswegen hatte ich im Quartalsrhythmus von Ihnen Mahnungen früher erhalten, denen dann ein Vierteljahr Schweigen folgte. Das hat aber aufgehört, nach meiner Erinnerung vor ca. einem Jahr.

Sollten Sie jedenfalls in der Lage sein, den reklamierten Rückstand ordentlich zu begründen, was ich nicht vermute, werde ich diesen gerne und umgehend bezahlen. Wie und wo, das sagen Sie mir dann ggfls. ja noch.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Henning Zoz

Parallel an den Intendanten

Parallel habe ich nochmals an den Intendanten geschrieben, und dieses Schreiben dem „Beitragsservice“ beigepackt:

Westdeutscher Rundfunk Köln
Anstalt des öffentlichen Rechts

Tom Buhrow, Intendant

Appellhofplatz  1

D-50667  Köln

Freudenberg,  15.04.2020
GEZ-WDR2002

27.12.2019, Oma die Umweltsau | 28.12.2019, Oma die Nazisau
mein Schreiben vom 31.12.2019
meine Erinnerung vom 16.02.2020

Sehr geehrter Herr Buhrow, sehr geehrte Damen und Herren,
ich erinnere nunmehr zum 2ten Mal an mein o. g. Schreiben vom 27.12.2019.

Per 16.02.2020 hatte ich mir eine Frist auf den 28.02.2020 notiert, welche längst verstrichen ist. Ich habe daher heute meinen ebenfalls heute fälligen monatlichen Dauerauftrag über € 17,50 eingestellt, und bin gespannt, ob sich nunmehr jemand berufen fühlt.

Schade, dass das so geht.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Henning Zoz

Vorausgegangene Erinnerung/Anmahnung Reaktion

Zuvor hatte ich per 16.02.2020 den Intendanten so erinnert:

Westdeutscher Rundfunk Köln
Anstalt des öffentlichen Rechts

Tom Buhrow, Intendant

Appellhofplatz  1

D-50667  Köln

Freudenberg,  16.02.2020
GEZ-WDR2001

27.12.2019, Oma die Umweltsau | 28.12.2019, Oma die Nazisau
mein Schreiben vom 31.12.2019

Sehr geehrter Herr Buhrow, sehr geehrte Damen und Herren,
ich erinnere höflich an mein o. g. Schreiben und bitte nunmehr bis zum 28.02.2020 um Beantwortung.

Andernfalls sähe ich mich gezwungen, meine Beitragszahlung auszusetzen, oder hilfsweise bekannte Lächerlichkeiten, wie z. B. den Anspruch auf Barzahlungsmöglichkeit zu reklamieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Henning Zoz

Oma die Umweltsau | Oma die Nazisau

Schließlich hier der LINK zum Beschwerdebrief vom 31.12.2019:

 

2020-01-31 Corona Virus Panik – hilft allen !

Australien brennt nicht mehr ab, Greta und Knobloch sind still, Trump kann heute im Amt bleiben, vielleicht kann sogar Kaeser seinen Job bei Siemens retten. Danke Corona.

 

Ideologie lebt von Angst.

Angst schürt man am besten durch Ankündigung einer Katastrophe. Solche Panikmache hält nur solange, bis eine Armageddon-Ankündigung sich als weithin sichtbar falsch erweist bzw. erweisen würde. Und so wird auch die globale Temperatur in den nächsten Jahrzehnen wahrscheinlich eher abnehmen, daher schwenken wir bereits jetzt von „Erderwärmung/Erderhitzung“ auf „Extremwetter“ um. Man achte auf die Feinheiten.

Das ist einfach sicherer und der Meinungsmacher eben gut beraten, jeder ausbleibenden Apokalypse mit der nächsten, vorzugweise gravierenderen/näheren/direkteren drohenden Katastrophe zuvorzukommen.

Das gibt’s schon immer, das Öl ist alle, das große Waldsterben und das Ozonloch. Was früher eher Panikzielen über Jahrzehnte glich, stellt sich heute allerdings als wöchentlicher Desaster-Wandel-Show dar.

Wir wandeln und wir wenden ja so gerne.

Merkel öffnet die Grenzen und verweigert jede Einsicht, Greta eilt zur Hilfe und rettet der Kanzlerin mit der Klimaapokalypse wahrscheinlich den Job. Nach Sibirien und dem Amazonas-Gebiet brennt dann Australien jeden Tag nieder und der Siemens-Chef blamiert sich bis auf die Knochen.

Und dann kommt die Pandemie.

Das große Sterben der Menschheit steht unmittelbar bevor. Zwischendurch verelenden die Briten täglich am Brexit, Volksaufstand scheint dort zu drohen, dann wieder doch nicht. Weil es passiert einfach nicht. Nichts davon ist oder wird Realität. Und selbstverständlich und immer da, Trump zündet die Welt an und wird sehr wahrscheinlich des Amtes enthoben. Jeden Tag.

Die Politik mitsamt Staatsfunk ein Komödienstadl ?

Nein das reicht leider nicht. Es werden größtenteils ungeheuerliche, unbezifferbare Schäden angerichtet und unser Wohlstand fahrlässig zerstört, mindestens schwerstbeschädigt.

Ruhe und Frieden.

Alles vorbei, nur noch Pandemie namens Corona. Und so findet man heute tatsächlich und z. B. bei den Funkern von NTV nicht eine einzige Nachricht über das lodernde Australien. Die Brände, die bisher nur dann unterbrochen wurden, wenn das Dschungelcamp auf Sendung ging, scheinen aus und vorbei.

Wie werthaltig kann solche „Berichterstattung“ sein ?

Jedenfalls nicht werthaltiger als die Halbwertszeit der jeweiligen Armageddon-Nachricht, am besten noch mit Kleber-Slomka-Lehr- und Erziehungsauftrag. Der Wert dürfte somit gegen NULL gehen. Meinungsmache pur.

Präsident Trump hat dazu in Davos genau das RICHTIGE gesagt –

die Alarmisten wollen die Macht
(über uns).

Zurück zur Pandemie. Bitte setze man die Zahlen von Toten und Infizierten, so bedauerlich jeder einzelne (genderfrei) ist, ins Verhältnis z. B. zur Deutschen Bevölkerung und dann zu den Toten, welche wir jedes Jahr durch schlichte Grippe zu beklagen haben. Und ? Ist jeder gegen Grippe geimpft ? Oder noch krasser und beschämender: wie viele tausende Menschen sterben jedes Jahr an Malaria – oder Millionen Menschen schlicht an Hunger !

Das ist ein Schlag ins Gesicht für jede Gesellschaft, die unendliche Mittel zur Verfügung zu haben scheint, Strohhalme aus Nudelteig in den Planeten rettende Vorschriften und Zwangsgesetze zu pressen.

Wir sollten uns alle in Grund und Boden schämen.
Unsere Senioren sammeln genau dafür am Bahnhof PET-Flaschen.
Und damit die nicht etwa aufmucken, heißen sie fortan Umwelt- oder Nazisäue. Unfassbar.

Aus aktuellem Anlass hier ein WhatsApp-Chat, welchen ich zur Pandemie heute früh Deutscher Zeit mit einer Geschäftspartnerin in Japan führte. Zu den Vergleichszahlen, jetzt verifiziert: es gibt nur ca. 17x mehr Chinesen als Deutsche, in Deutschland sterben jährlich an die 1.000 Menschen durch Grippe und in der Welt knapp eine halbe Million Menschen an Malaria. An Hunger sterben allein 5 Millionen Kinder jedes Jahr. Ich wiederhole –

5 Millionen Kinder verhungern ! Verhungern !
(Quelle WHO)

Vielleicht könnten unsere „Fridays for Future Kids“, res. die erwachsenen Organisatoren und Chefideologen dort mal vorbeimarschieren.

Und jetzt bitte nicht wieder der Humbug mit den Hungersnöten und Dürren durch CO2. Kohlenstoff ist der Lebensbaustein schlechthin. Mehr CO2 bedeutet schrumpfende Wüsten und einen grüneren Planeten. Bitte wenigstens hin und wieder etwas nachdenken.

Und hier dann noch der LINK zum originellen Mundschutz:

2020-01-22 Düsseldorf wirbt in Arabisch um mehr Flüchtlinge

„Sie haben noch nicht genug Flüchtlinge hier in Deutschland, hier in Düsseldorf“. Miriam Koch, Amtsleiterin für Migration bestätigt und der WDR sendet das in arabischer Sprache !

Die Amtsleiterin der Behörde hat sich sicher gedacht, was Merkel mit dem Selfie kann, das kann ich auch mit meiner Amtsstube leisten. Mache ich doch mal ein bischen Werbung in Arabien, auf das meine Stelle wichtiger und größer wird. Danke schön Frau Koch.

Dass das Ganze wahrscheinlich auf dem Mist unserer Besserredakteure vom WDR gewachsen ist, lässt sich derzeit nur vermuten. Dazu passte jedenfalls nicht der schon kritische Unterton der Reporterin in der Fragestellung.

Das ist so oder so derart ungeheuerlich, dass das eines eigenen Artikels verdient ! Bitte das Video bei Dr. Dr. David Berger anschauen, sonst kann man das ohnehin nicht glauben.

Und bitte nochmal kritisch über die eigenen GEZ-Beiträge für den Staatsfunk nachdenken.

WDR funkt in die arabische Welt: Es gibt zu wenige Flüchtlinge in Deutschland!