2021-05-11 An Amt Schmallenberg aus Ost-Ukraine

Infektiöse Post vom Ordnungsamt fachgerecht verbrannt. Offenbarung „am Ebbinghof“, Friedrich Merz abermals als Wendehals. IHK als konforme Systemanstalt ?

Selbstredendes Nachricht soeben an das Ordnungsamt versandt, später dazu mehr:

 

Stadt Schmallenberg
Herr xxxxx
Ordnungsamt
Unterm Werth 1
D-57392  Schmallenberg

 

 

Ihr Schreiben vom 21.04.2021
Ihre weitere infektiöse Post

Kreativ-Session und Erkundung im 1. NRW Bioenergiedorf
16.-18.04.2021

Zeitgleich Teilnahme an Offenbarung „am Ebbinghof“
Bewundernswerte Unternehmerin und IHK-Vizepräsidentin Daniela Tigges (Ebbinghof) stemmt sich gegen den Absturz in eine ideologische wie ruinöse Gesundheitsrepublik, Friedrich Merz unterstützt lauthals, um dann die Seiten zu wechseln.

 

 

Lieber Herr xxxx,
ich danke Ihnen für Ihre Anfrage vom 21.04.2021.

Da ich gestern gut 5 Stunden am Grenzübergang Russland/Donbass zugebracht habe, erhalten Sie heute eine vergleichsweise ausführliche Antwort.

Eine Fristsetzung auf den 30.04.2021, mithin verbleibende 5 Werktage war vermutlich ein Versehen. Dass sich in diesen furchtbaren Seuchenzeiten sämtliche Prozesse deutlich verlangsamen, muss ich gerade Ihnen als Ordnungsbehörde ja nicht weiter erläutern.

Mich irritiert jedoch, dass Sie Leib und Leben von mir und meiner Familie leichtfertig in Gefahr bringen.

Sie schicken uns Briefpost Nachhause !

Jeder hat doch hoffentlich begriffen, dass wir die pandemische Lage nationaler Tragweite nur überleben können, wenn wir keinen Kontakt mehr haben.

Vor Ort am fraglichen Ebbinghof hatte ich dazu möglicherweise Ihnen oder Ihrem Kollegen, mit dem ich dort zu tun hatte, eine Visitenkarte, auch mit meiner E-Mail-Adresse überlassen, und ausdrücklich um Verzicht auf möglicherweise infektiöse, und damit gefährliche Briefpost gebeten.

Zuhause bemühen wir uns um maximale Absonderung, gerade in den Nachtstunden, wenn das Coronavirus SARS-CoV-2 laut der öffentlich-rechtlichen Medien am aggressivsten grassiert. Wir nehmen selbstverständlich keine Werbung mehr an, im Einzelhandel würden wir ohnehin niemals mehr etwas einkaufen, das alles grenzte an Selbstmord und vor allen Dingen an mutwillige und damit menschenverachtende Pandemieverbreitung. Für die Briefpost, die unvermeidbar ist, haben wir uns für ein angepasstes Quarantäneverfahren entschieden.

Insofern freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich Ihre neuerlichen Schreiben Gott-sei-Dank vor Eindringen in unseren Haushalt abfangen und nach Seuchenschutzvorschriften ungeöffnet entsorgen konnte.

Bitte unternehmen Sie keine weitere postalische Zustellung, sondern senden mir die jetzt verbrannten Schreiben nochmals auf elektronischen Wege zu. Lt. dem Gesundheitsexperten der Bundesregierung Lauterbach, ist das der einzig infektionssichere Weg.

Bitte nehmen Sie das Ernst, bitte nehmen Sie die grassierende Seuche ernst.
Seit Anfang 2020 werden Pandemielage und Pandemiegeschehen jeden Tag bedrohlicher.

Zu Ihrem Schreiben vom 21.04.2021 teile ich Ihnen sodann mit, was ich auch bereits am Ebbinghof erklärt hatte. Die maximal kürzeste Berufsbeschreibung in meinem Fall lautet so:

Abschlüsse als Dreher, Schweißfachmann und Industriemeister, promoviert in Mexiko-Stadt, Professor in Mexiko & Japan, Patente & Innovationspreise, Wasserstoff-Pionier & Nanotechnologe. Manager des Jahres in Südwestfalen 2011, Hydrogen & Energy Science Award 2019. Vorzeigeunternehmer der Bundesregierung für den Bereich Nanotechnologie, Clean- und Greentech. Aufgrund beruflichem Hintergrund kritischer Hinterfrager eines menschgemachten Klimawandels, früher übersetzt als Klimaskeptiker, heute übersetzt mit Klimaleugner.

Mein aktuelles Statement dazu lautet wie folgt:
Wir haben hinzunehmen, dass wir das Erdklima nicht signifikant beeinflussen können und den Klimawandel, der schon immer da war, nicht anhalten werden. Wir müssen vom irrealen Klimaschutz zurück zum wichtigen Umweltschutz. Die Panikmache muss aufhören. Lt. einem Vortrag im Geisweider Rathaus im November 2019, dürfte es in Siegen seit 2020 kaum noch Überlebende auf dem erhitzten Planeten geben. Keine Kinderschulstreiks, keine Klimaschutzmanager.

Ungebildeter oder mit Unfug rettet man die Welt nicht.

Sie mögen in diesem Zusammenhang mutmaßen, warum wir am fraglichen Wochenende auch das erste Bioenergiedorf NRW besucht haben. In unserem Technologiezentrum hatte ich bereits vor vielen Jahren eines unserer 7 PV-Felder mit 0,4 MW-Leistung an einen 25kW-Elektrolyseur angeschlossen, um Wasserstoff für die seinerzeit vorgeschlagene „blaue Oase Sauer-/Siegerland“, mithin für dafür angeschaffte Zoz-ZEV-Flotte (10 Stk PKW) bereitzustellen. Sie mögen in diesem Zusammenhang von unseren H2Tank2Go®-Feststoffspeichertanks (u. a. Sauerland-Innovationspreis) gehört haben, vom isigo®H2.0-Fahrzeug, per dem der auch am Ebbinghof dieser Tage erstaunlich engagierte Herr Friedrich März, vor vielen Jahren bereits zur Testfahrt angetreten war, seinerzeit zusammen mit dem amerikanischen Botschafter in Berlin. Das Gesamtsystem „Power-to-Gas-to-Fuel“ halten wir heute noch unter Schutz als P2G2F®.

Und das glaube man oder nicht, von Ebbinghof und Bioenergiedorf habe ich nach all den Jahren erst vor wenigen Wochen durch einen Besuch von Frau Daniela Tigges, jener mutigen und bewundernswerten Unternehmerin aus Ihren Gefilden, bei uns im ZTC erstmal erfahren.

Zusammenfassend teile ich Ihnen mit, dass sich mein Beruf maßgeblich auf kreative Tätigkeit beschränkt. Damit konnte ich selbst während der furchtbaren Pandemie in 2020 verhindern, Mitarbeiter freizusetzen. Kurzarbeit kam für mich bereits aus gesellschaftlicher Verantwortung nicht in Frage, genau dafür war ich vor langer Zeit in der Finanz-/Bankenkrise Manager des Jahres geworden.

In 2020 war das erstaunlicherweise nichtmals mehr eine Pressemeldung wert.

Statt Kündigungen und Abbau jedenfalls haben wir in 2020 drei neue Vollzeitstellen geschaffen, in 2021 bis jetzt weitere 2. Stellen sowie ca. 4 Teilzeitstellen. Unter den katastrophalen wirtschaftlichen Bedingungen durch die lebensgefährliche Pandemie, welche temporär durch Aussetzung von Kurzarbeits- und Insolvenzrecht noch nicht für jeden erkennbar sind, dürfte Personalaufstockung statt Abbau ansonsten wohl nur bei den Ordnungsbehörden und bei Amazon, Pfizer etal. zu verzeichnen sein. Krankenhäuser wurden bekanntlich geschlossen und Intensivbetten 4-stellig abgebaut.

Die Amtsstube und der Pandemiebetrieb bleiben warm.

Insbesondere in den letzten Wochen und Monaten war meine Kreativität ganz besonders gefordert. Dazu werden Sie binnen der nächsten Tage aus einer Veröffentlichung der Deutschen Forschungsbehörden entnehmen können, dass im Sauerland eine Firma sitzt, mit deren Technologie ein Internationaler Thermonuklearer Experimentalreaktor fertiggestellt werden kann. Auch dazu läuft seit Dezember in unserem Technologiezentrum ZTC in Olpe die größte unserer Prozessanlagen für sogenannte maßgeschneiderte nanostrukturierte Werkstoffe im 3-Schichtbetreib 24/6.

Vermutlich können Sie jetzt besser nachvollziehen, dass ich ausschließlich selbst entscheide und ausschließlich selbst zu beurteilen in der Lage bin, welches Umfeld und welche Begleitumstände zur erfolgreichen Ausübung meines Berufes unbedingt erforderlich sind. Das nicht zuletzt zum Wohle derer, die wiederum mit ihren Abgaben vorzugweise auch das Ordnungsamt bedienen.

Selbstverständlich ist ein gesundes Familienumfeld für Ideen und Erhellungen von außerordentlicher Bedeutung. Die Mitreise meiner Frau war darüber hinaus ebenfalls unmittelbar beruflich bedingt, Sie ist Mitarbeiterin von Zoz. Zusätzliche mittelbare Notwendigkeit ergibt sich für die Kinder aus dem FamFG., und das für alle Kinder.

Kinder dürften in den Augen des Ordnungsamtes hoffentlich nicht als Problem angesehen werden, das entnehme ich jedenfalls der unmissverständlichen Meinungsbekundung vom Ebbinghof, i.d.F. von je einem Vertreter von Polizei und Ordnungsamt. Diese Meinungsbekundung wurde dokumentiert, bei Interesse bitte ich um Hinweis. Entsprechende Videos wurden erstellt, als vor dem Haupteingang des Ebbinghofs durch das Ordnungsamt eine kritische Lage in Form eines Menschenanlaufs generiert wurde, was in Sachen Pandemiebekämpfung leider vollständig kontraproduktiv wirken musste.

Selbsterklärend antworte ich hier ebenfalls für meine Frau, die von Ihnen gleichlauten und leider auch gleichermaßen infektionskritisch angeschrieben wurde, Vollmacht unter pandemischer Ausnahmesituation ehemännlich versichert.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung, bitte fortan ausschließlich kontaktfrei, dem dauerhaften Ausnahmezustand Rechnung tragend.

Sollten Sie sich wieder melden, wäre ich für lokal-Insider Information dankbar, ob Frau Tigges zwischenzeitlich unter höchst fraglichen Umständen als Vizepräsidentin Ihrer lokalen Industrie und Handelskammer „weggewählt“ wurde. Seien Sie stolz auf eine Persönlichkeit wie Frau Tigges in Ihrer Nachbarschaft, die sich mit Kraft gegen weiteren Verfall und Absturz in eine ideologische wie ruinöse Gesundheitsrepublik stemmt. Sie sorgt damit zweifelsohne auch dafür, dass moderierte Leistungsträger wie Frau Dr. Ilona Lange als Geschäftsführerin der IHK weiterhin in Lohn und Brot stehen können.

Bleiben Sie selbstdenkend.

Herzliche Grüße aus Donetsk,

Veröffentlicht in Heute selbst erlebt.