2021-12-26 | 58 Kinder in Siegen beim Weihnachtsmann

Normalität in dieser kaputten Welt, lappenfrei und ungetestet, ordentlich angemeldet. Das ist alles möglich, man muss das nur wollen, anstatt immer weiter Angst & Panik zu schüren.

Johanna, Milla, David, Ruben, Olivia, Paula, Ben, Kira, Cassandra, Arthur, Emilia, Sonja, Alma, Marlena, Hermine, Lenni, Finn, Paulina, Moritz, Ari, Zia, Emilio, Zoe, Gabriel, Ben, Aaron, Maja, Mardita, Amba, Jacob, Annika, Leonie, Luca, Lia, Amy, Ella,Milan, Finley, Leon, David, Noah, Edita, Amasia, Aiden, Phillip, Nano, Georg, Lorena, Issab, Isabella, Elli, Sandie, Samantha, Charlotte, Lukas, Jacob, Anastasia, Sofia und Eleni.

So viele Kinder, so schön war das.

 

Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag fanden in vielen kleinen und großen Städten Demonstrationen für Frieden, Recht und Freiheit statt. In Siegen entschied man sich jedoch kurzer Hand die geplante Veranstaltung nur den Kindern zu widmen, da diese besonders unter den Corona Maßnahmen leiden. Für die Kinder gab es Geschenke, für die Erwachsenen Glühwein. Das Programm wurde mit Weihnachtsliedern und Gedichten abgerundet.

 

Warum die ganze Gesellschaft selbst den Kleinsten jedes Vergnügen nimmt, warum nichtmals mehr jemand versucht, im Rahmen des Möglichen, im Rahmen der irrwitzigen Corona-Maßregelungen, etwas Normalität ins Leben zu bringen, warum Vereine und Schulen resignieren anstatt kreativ zu werden, das kann man nicht begreifen.

Stattdessen wird im vorauseilenden Haltungsgehorsam alles abgesagt oder unter 2G oder 2G+ oder unter Delta-Omikron oder demnächst schlicht unter T.O.T. gestellt.

Nur mit Angst und Panik lässt sich das nicht begründen, das dürfte auch mit den neuen Mächtigen (Untertanen) und mit neuem Machtgefühl zu tun haben.

Der Sklave der treiben darf und sich dabei frei und mächtig fühlt.

Wir haben jedenfalls gezeigt, dass im Rahmen der Einschränkungen auch Weihnachten möglich ist. Bleibt nur die Frage, warum sich sonst kaum jemand in solcher Verantwortung übt ?

Wo sind oder waren denn die ganzen Politik- und Behördenvertreter, die ansonsten den halben Tag nach mehr Kita-Plätzen rufen ?

Wo ist und war die liberale Freiheitspartei, die sich als Wächter von Grundrechten und Volkswirtschaftlichkeit empfiehlt ?

Wo sind und wo waren die Haltungs- und Qualitätsmedien ? Verbotene Weihnachten, die doch stattfinden – liegen die wieder einmal außerhalb der Bandbreite kritischer und ausgewogener Berichterstattung ?

Irgendwann wird sich auch der letzte Hofschreiber unbequeme Fragen stellen.
Vorher wird noch ein Opfergejammer zu erleben sein, aber auch das geht vorbei.
Wahrheit währt am längsten, Schöpfung kann man nicht verbieten.

 

Impressionen vom 2. Weihnachtstag

2021-12-18 Schon wieder über 200 in Siegen für ALLE

Egal ob geimpft oder ungeimpft, am Kornmarkt ab 16:00 Uhr. Wir stehen hier für alle Menschen und deren MENSCHENRECHTE, gegen die polit-mediale Anti-Mensch-Kampagne.

Heute 16:00 Uhr in Siegen am Kornmarkt (Oberstadt), ich bin mit Kind und Kegel dabei. Es gibt Waffeln, Würstchen und Verstand.

 

 

Und ich habe ein Geschenk bekommen und sage VIEEEEEELEN HERZLICHEN DANK !

Dabei habe ich gar nichts gemacht. Lediglich ein Gelände in Siegen für einen Weihnachtsmarkt zur Verfügung gestellt, und ich bin so froh und dankbar, dass Ihr das gemnacht habt. Wir konnten nicht dabei sein, aber ich habe die Kinderaugen auf den Bildern und Videos leuchten sehen. Nochmal DANKE und Frohe Weihnachten.

Dieser erstaunliche Zeitgenosse wird auf ein Weihnachtsgeschenk wohl noch etwas warten müssen.

 

Am 8. Januar ab 10:00 Uhr dann wieder InfoStand am SiegCarré, Mobile Versammlung (Demo) ab 15:00 Uhr am 8. Januar ist angemeldet, aber noch nicht genehmigt.

 

2021-12-11 Infostand & Demo in Siegen

Nachtrag 12.12.2021 – 10:30 Uhr:

Liebe Alle,
nach 2 weiteren Runden Antibiotika, nach gefühlten 20h nachgeholtem Schlaf und wiederhergestellter Körpertemperatur fahre ich jetzt mit meinem Kleinsten an die Bäckerei. Wir holen die besten Brötchen weit und breit – mit FFP37+X und mit Draußen frieren.

Danach schaffe ich das, was ich lange tue, ich sage Danke für den gestrigen Tag. Es war so unfassbar gut, es war so unfassbar schön, Ihr seid so unfassbar gut und WIR waren wieder so unfassbar VIELE.

Und es ist wie immer – wir müssen mehr werden und nicht weniger. Wir brauchen jeden Einzelnen. Und ich weiss, dass wir für ganz VIELE gestanden und gelaufen sind, die gerne dabei gewesen wären, und das aus leider guten Gründen nicht in persona konnten.

Ich konnte gestern in Siegen Demokratie spüren und zitiere MdB Nicole Hoechst „ich bekomme gerade Gänsehaut“ und MdB Harald Weyel mit der trefflichen Beschreibung „hier wird das bürgerliche Bewusstsein gelebt und wir weichen nicht zurück, nicht in Berlin und nicht hier“ in Siegen.

Bis später und bis dahin schonmal einen schönen und wichtigen III. Advent.

PS, ganz am Ende, wieder am Sieg-Carré, hatte mich eine Handwerkerfamilie (Tochter-Mama-Papa) angesprochen, bitte schreibt mich an.

Hier das erste Video, Stippvisite Impfstand beim Zuckerbäcker:

Mir war schon immer klar, dass die Hygienevorschriften in Deutschland extrem hoch angesetzt sind, daher darf der Friseur wahrscheinlich kein Brötchen anbieten und “Impfen” beim Friseur kann problemlos erfolgen. Ein Hoch auf auf unsere ausgefeilten Regeln.

So unglaublich viele Mernschen sind gekommen ! DANKE ! Etwa an Kochs Ecke spricht mich die Polizei an, was denn mit meinen Ordnern 9+10 wäre. Ich hatte 10 gemeldet, aber nur 8 aufgerufen. Einer musste das Auto während der Demo fahren und einer hatte nicht kommen können. 9+10 hatte ich aber nachbesetzt, konnte das der Polizei mitteilen und alle waren zufrieden. Pro 50 Teilnehmer ist je ein Ordner vorgeschrieben. Ich leite daraus ab, dass die Polizei zu diesem Zeitpunkt von >400 Teilnehmern ausgegangen war.

Die “mobile Versammlung” war bereits am Vorabend ein Erfolg, weil die Qualitätsmedien berichten mussten. Nur deswegen, um vielbeschworene Meinungsvielfalt in den monoton willfährigen Medien zu erzwingen, gehen wir auf die Straße und fordern unsere demokratischen Grundrechte ein. Nachher gehen wir dann wieder Nachhause und freuen uns auf eine sachliche Berichterstattung.

Danksagung und Verabschiedung mit MdB Nicole Hoechst und MdB Prof. Dr. Harald Weyel.

Der letzte Part der “mobilen Versammlung”, wir konnten Demokratie spüren und wünschen Frohe Weihnachten. Spätestens am Samstag, den 8. Januar 2022 geht’s weiter, falls wir nicht vor Weihnachten am Ende noch einen mobilen Straßenweihnachtsmarkt durchführen sollten.

Bilder der Veranstaltung finden sich hier:

 

Nachtrag 10.12.2021
Die Presse vorab
Von der Ideen-Maschine (Wirtschaftswoche) und Manager des Jahres anno 2011, vom schillerndsten Unternehmer des Sauerlandes anno 2015, vom Querdenker anno2017, vom Wasserstoff-Preisträger 2019 zum Aktivisten in der Siegener Zeitung 2021.

Das nenne ich mal eine steile Karriere.

Ganz am Ende gibts was zu lachen, wenn das alles nicht so traurig wäre.

Nachtrag Ende

 

Corona-Irrsinn beenden, Verstand & Menschlichkeit statt Panik & Propaganda. Info-Stand am Sieg-Carré, von dort tragen wir das Info-Zelt ab 15:00 Uhr durch die Siegener Innenstadt.

Infostand in Siegen 10:00-15:00 Uhr.
Auch den Infostand am kommenden Samstag, 11.12.2021 insbesondere zum Corona-Irrsinn veranstalten wir wie immer samstags am Sieg-Carré. Im neuen Jahr wird das erstmals am 8. Januar stattfinden.

Demo durch Siegen 15:00 bis ca. 16:30 Uhr – aufgrund kaputter Medien.
Der letzte Info-Stand am 27.11.2021 November mit Guido Reil (MdEP) war derart gut besucht, sowas haben wir im Wahlkampf nicht erlebt. Ist das ein Wunder ?

Drangsalierung und Demütigung kommen irgendwann bei allen Menschen an. Dennoch haben die Qualitätsmedien diese Veranstaltung komplett ausgeblendet, lediglich die Antifa hat berichtet vielen Dank. Seit Monaten und Jahren liefern die Altmedien ein abstruses realitätsfremdes Loblied auf die Regierung ab. Kritik hat man lange nicht mehr gelesen, wenn doch dann i. d. R. als Kritik verpackte Lobhudelei.

Das Motto
Für nicht Ortskundige
Banner und Plakate
keine Maske(npflicht) außer Darth-Vader (und Sturmtruppler)
Die Töne
Die Ordner
Die Route
Die Mitläufer
Die Presse vorab
von der Ideenmaschine in der Wirtschaftswoche zum Aktivisten in der Siegener Zeitung.

Und immer noch ganz im Ernst – da kommt ein Unternehmer, verbietet Testen am Werksgelände, verbietet Maske im Fertigungsbetrieb und verbietet am 24.11.2021 auch noch 3G und legt auch das dem Gesundheitsamtsleiter zur „Genehmigung“ vor. Und der erklärt sich als nicht zuständig. Selbstverständlich ist das für die Lobschreiber nicht schön und selbstverständlich ist das in den Augen der staatshörigen Qualitätsmedien völlig uninteressant und geht die Menschen nichts an. So geht das eben nicht.

In einer gesunden Demokratie gehört Politik nicht auf die Straße.
Wir wollen niemanden stören, wir wollen auch keine Straßen blockieren. Aber wir verlangen Sichtbarkeit, Sichtbarkeit von unseren Kindern, die seit 2. Dezember in den Schulen wieder vollständig unter die Maske gezwungen werden, Sichtbarkeit von den Ungeimpften, die konzertiert vom Leben ausgeschlossen werden und mittlerweile auch in den Betrieben unmenschliche Behandlung erfahren. Und wir wollen Sichtbarkeit von den Menschen, die durch die Dauer-Impfung geschädigt wurden und werden oder sogar gestorben sind. Oder glaubt hier irgendjemand noch, dass es das nicht gibt ? Ja stimmt, ganz ganz selten. Und die Impfung sorgt für milderen Verlauf. Warum liegen dann Geimpfte auf Intensivstationen ? In Olpe waren das am 06.09.2021 laut Panneklöpper (Kreisblatt) ausschließlich „vollständig Geimpfte“.

Wie kann das sein, dass wir sämtlichen Respekt vor der Schöpfung verloren haben ?

Die Demokratie ist krank, die Gesellschaft ist krank. Nicht krank an Pandemie sondern krank von Indoktrination und Propaganda. Und deswegen gehen wir auf die Straße. Und es wird starke Polizeipräsenz geben, und die sind für UNS da. Da wir das Info-Zelt vor uns hertragen und um 3m Banner bitten, könnte es durchaus zu Vollsperrungen kommen. Daher sehen wir auch zu, dass wir spätestens nach 90min fertig sind.

Wir stemmen uns gegen die staatlich veranlasste Spaltung der Gesellschaft.

Die Veranstaltung letzten Samstag hat das alles widergespiegelt – und jetzt laufen wir eben mal mit dem Festzelt durch die Stadt. Die Menschen brauchen andere Meldungen, als immer nur „mehr Panik“, mehr Lauterbach und mehr und bitte unbedingt härtere Maßnahmen. Völlig kopflos, völlig unmenschlich.

Das Motto

Corona-Irrsinn beenden,
Verstand & Menschlichkeit statt
Panik & Propaganda


Für nicht Ortskundige
Ohne Gewähr parkt man wohl am Besten in der City-Galerie, da dürfte Maskenpflicht bestehen, daher parke ich dort nicht. Das Parkhaus ist aber direkt an die B54 Schnellstraße angeschlossen, aus dem Haupteingang dann heraus an die Luft, 50m gerade aus stehen wir mit dem Infostand zu Gesprächen bereit, auf der rechten Seite. Genau dort startet und endet die Demo.
Adresse: City-Galerie, Morleystraße 28, D-57072 Siegen.

Banner und Plakate
Bis zu 3m Plakate, z. B. mit den Botschaften: (Vorschläge kommen noch)

keine Maske(npflicht) außer Darth-Vader (und Sturmtruppler)
Darth-Vader und Sturmtruppler Masken sind prophylaktisch beantragt. Sollte es bis Samstag eine Maskenpflicht in der Siegener Innenstadt verfügt werden, können wir solche benutzen. Z. B. auch Schlauchschal. Dem Vermummungsverbot kommen wir selbstverständlich und sehr gerne damit nach, dass jeder gegenüber der Polizei, die für uns da sind, 1x kurz das Gesicht zeigt. Die demütigenden Medizinlappen ersparen wir uns.

Die Töne
Wir singen Weihnachtslieder und die Nationalhymne, keine Ansagen, qualifizierte Vorsinger (ich besser nicht) gesucht. Vorsingen über Megaphone, haben wir dabei. Bitte keine weiteren mitbringen. Liedertexte Vorschlag kommt hier noch.

Kling, Glöckchen, klingeligeling (Theodor Enslin)

Kling, Glöckchen, klingelingeling | kling, Glöckchen, kling !
Laßt mich ein, ihr Kinder | ist so kalt der Winter,
öffnet mir die Türen | laßt mich nicht erfrieren.
Kling, Glöckchen, klingelingeling | kling, Glöckchen, kling !

 Mädchen hört und Bübchen | macht mir auf das Stübchen,
bring’ euch milde Gaben | sollt’ euch dran erlaben.
Kling, Glöckchen, klingelingeling | kling, Glöckchen, kling !

Hell erglühn die Kerzen | öffnet mir die Herzen,
will drin wohnen fröhlich | frommes Kind, wie selig.
Kling, Glöckchen, klingelingeling | kling, Glöckchen, kling !

Die Ordner

Bane, Brigitte, Emily, Heike, Henning, Nicole, Nicole, Robert, Sascha und Sevil

Die Route
vom Wahlkampfstand Sieg-Carré (bereits genehmigt) über den Bahnhofsplatz an der City-Galerie vorbei auf Kochs Ecke in Richtung Kreuztal, dann nach dem Glashaus zwischen Cinestar-Kino und Sieg-Ufer durch die Hindenburgstraße wieder zum Sieg-Carré.

Die Mitläufer
Wertvolle Menschen wie Du und ich. Menschen wie Nicole Höchst (MdB) und Menschen wie Prof. Dr. Harald Weyel (MdB), Menschen wie Sevil und Menschen wie Frank, Menschen wie Hilda und Menschen wie Jochen. Und ich hoffe Abdullah und Serkan sind auch dabei. Und das ist ganz sicher nicht die Zeit, über Weltanschauung zu zanken. Das machen wir gerne weiter, wenn wir in diesem Land wieder Freie Menschen sind.

Mahnwache der befreiten Bürger (von der Ausgangssperre) am Siegener Kornmarkt am 22.04.2021

 

MdB Nicole Hoechst am 06.08.2020 in Siegen.

MdB Prof. Dr. Harald Weyel am 10.07.2020 am Hambacher Schloss.

 

Die Presse vorab
Von der Ideen-Maschine (Wirtschaftswoche) und Manager des Jahres anno 2011, vom Querdenker anno2017, vom Wasserstoff-Preisträger 2019 zum Aktivisten in der Siegener Zeitung.

Das nenne ich mal eine steile Karriere.


 

Wirtschaftswoche, 11.06.2011
Wirtschaftswoche hat das letzte mal berichtet, als ich mich in der Essener Oper mit der Bundeskanzlerin angelegt habe.
(WiWo 11.07.2017)

 

Doppelseite Rheinische Post, Dezember 2015

Korea Daily, 05.02.2020, Lokalpresse gibt’s lange nicht mehr.

 

Das schauen wir uns dann an, ganz furchtbar:

 

2021-12-10 | 10 Jahre vom Top-Manager zum Aktivisten

Von Ideen-Maschine (WiWo) & Manager des Jahres anno 2011, schillernder Unternehmer im Sauerland & Querdenker anno 2017 (WP), H2-Preisträger 2019 zum Aktivist 2021.

Das nenne ich mal eine steile Karriere.

Von der Ideen-Maschine (Wirtschaftswoche) und Manager des Jahres anno 2011, von einem de schillerndsten Unternehmer des Sauerlandes anno 2015, vom Querdenker anno2017, vom Wasserstoff-Preisträger 2019 zum Aktivisten in der Siegener Zeitung 2021. Quellen dazu ganz am Ende.

Wie kommt es dazu ?

Am 24.11.2021 habe ich in dem Unternehmen, das ich anführe, 3G verboten. Der Leiter des lokalen Gesundheitsamtes, den ich für sowas (Maskenverbot, Testverbot) immer mit ins Boot hole, hat sich tags darauf für nicht zuständig erklärt.

3 Tage später, am Samstag, den 27.11.2021 habe ich daraufhin spontan einen Infostand in Siegen am Sieg-Carré angemeldet, sehr kurzfristig, binnen Stunden genehmigt bekommen und gleichermaßen spontan mit Unterstützung von Guido Reil (MdEP) durchgeführt. Das Interesse war gewaltig, die Not von der mir von Mitarbeitern anderer Unternehmen berichtet wurde furchtbar und zum Fremdschämen.

Der Platz am Sieg-Carré war quasi voll, in den Qualitätsmedien kein Wort davon. Ein Unternehmer, der 3G verbietet scheint entweder nicht interessant zu sein oder ist der Öffentlichkeit besser vorzuenthalten.

Ich selbst glaube, dass Politik an die Straße, aber nicht auf die Straße gehört. Allerdings, um die Hofschreiber, die einst einmal eine Stütze der Demokratie darstellten, zur Berichterstattung zu zwingen, darf man auch einmal auf die Straße gehen und Sichtbarkeit einfordern. Und so haben wir 14 Tage später, auf morgen, Samstag den 11.12.2021 einen weiteren Infostand und diesmal mit anschließender mobiler Versammlung beantragt. Wir tragen das Info-Zelt durch die Straßen von Siegen, diesmal zusammen mit MdB Nicole Hoechst und MdB Prof. Dr. Harald Weyel.

Morgen, Samstag, 11.12.2021 in Siegen
ab 15:00 Uhr, Demo ab/an Sieg-Carré

Corona-Irrsinn beenden,
Verstand & Menschlichkeit statt
Panik & Propaganda

Sollten die Qualitätsberichterstatter jetzt berichten und einigermaßen sachlich berichten, werde ich es dabei belassen.

Und siehe da, die Hofschreiber melden sich bereits am Vorabend – und wie:

Genüsslich vergleiche man die heutigen qualitätsmedialen Leistungen mit Berichten aus früheren Tagen und der sich daraus ergebenden steilen Karriere von Aktivist H. Zoz:

Wirtschaftswoche, 11.06.2011

Doppelseite Rheinische Post, Dezember 2015

Westfalenpost, 07.07.2017

Korea Daily, 05.02.2020, Lokalpresse gibt’s lange nicht mehr.

 

Zur Mobilen Versammlung (Demo) am morgigen Samstag geht`s hier:

Und o.g. Pressebeispiele finden sich im Original (bis auf Korea Daily) genau hier auf dieser Webseite (MEDIEN), es gäbe noch Dutzende Weitere:

2021-11-23 3G am Arbeitsplatz ?

Ich erlasse morgen ein Verbot jeglicher physischer Kontakte innerhalb der Arbeitsstätten. Den Begriff Arbeitsstätte lasse ich mir vom Gesundheitsamt genau definieren. Völlig menschliche Begrüßungen mit Handschlag oder Umarmung dürfen ab sofort nur noch außerhalb der Arbeitsstätten  durchgeführt werden. Ist dann morgen hier nachzulesen.

 

Ich habe soeben die ab Morgen (24.11.2021) gültige CoronaSchutzVO gelesen und vermag eine grundsätzliche Anordnung von 3G am Arbeitsplatz in den Betrieben nicht zu erkennen.

Hingegen dürfen Ungeimpfte keinen Sport mehr treiben und den Behörden wird anheimgestellt, ja geradezu schmackhaft gemacht (§5 Abs. 2), Gläubige aus deren Gotteshäusern zu verbannen.

Nichts ist mehr heilig.

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen…Bete sie nicht an und diene ihnen nicht !

Einer derer hat möglicherweise diese Verordnung unterzeichnet.

Und was machen wir ? Wir kümmern uns, wir arbeiten und wir halten uns an die Regeln. Und wir gehen Wählen. In NRW ist das im Mai wieder möglich. Ich gehe zusätzlich noch Klagen, an Verwaltungsgerichten und Oberverwaltungsgerichten, ich schaffe es derzeit nicht, das alles hier auf die Webseite zu packen.

Gott steh uns bei, dass die Menschen aufwachen.

 

Ich werde morgen beim Gesundheitsamt in Olpe abfragen, ob ich das alles richtig verstehe und nicht vielleicht 35 überliegende Verbote übersehen habe.

Was ich von hiesigen Unternehmen erfahre, wie hier mit den Mitarbeitern umgegangen wird, ganz gleich ob geimpft oder nicht, lässt mich erschaudern. Ich schäme mich dafür in Grund und Boden. Wenn die Kirchen weglaufen, wenn die Gewerkschaften weglaufen, das wäre doch die Zeit für Unternehmer mit Rückgrat. UnternehmerAktiv.

Und selbstverständlich gibt es Lohnfortzahlung unabhängig davon ob man sich einer nicht vorhandenen Impfpflicht beugt oder nicht. Glaubt nicht den himmelschreienden Blödsinn, der bei ntv nicht steht sondern suggeriert wird.

 

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/211123_coronaschvo_ab_24.11.2021_lesefassung.pdf

 

2021-06-09 DIVI-Intensivregister war gelogen

Drohende Überlastung Gesundheitssystem war Begründung für Lockdown, Maske, Impffeldzug. Bundesrechnungshof deckt auf. Alles nur ein Witz ? Regierung tritt ab und vor den Richter ?

Ich schaffe es erst heute, am 30.08.2021, diesen nachfolgenden Artikel fertigzustellen. Eigentlich säße ich genau jetzt in Moskau für einen sehr wichtigen Termin. Gestern, Sonntagmorgen 04:30 Uhr habe ich beschlossen, dass ich nicht reisen kann, ohne Gefahr zu laufen, von der Medizin-Republik eingeholt zu werden, um 06:00 Uhr wäre ich an den Flughafen gefahren. Geld im Gully, Zeit im Eimer – für nichts als Scharlatanerie.

Jetzt jedenfalls muss der Artikel fertig werden, da ich am vergangenen Mittwoch (Podium Kolpingsfamilie) die Aufdeckung des Regierungsübels durch den Bundesrechnungshof benannt habe, das zum Unverständnis des Moderators, der gleich zweimal die Faktenfüchse herbeirief. Es war aber außer mir keiner da. Ferner benötige ich das Morgen, bei der nächsten Podiumsdiskussion, um insbesondere MdB Volkmar Klein (CDU) genau damit zu konfrontieren, der wiederum am Mittwoch keine Zeit hatte, weil er nach Berlin eilen musste, um  die Verlängerung der pandemischen Lage nationaler Tragweite gehorsam mit zu verlängern. Eigentlich ein Treppenwitz. In Wahrheit unmenschlicher Betrug.

 

Und genau so benennt das auch DIE WELT im Bezug-Artikel genau hier:

Falsch gemeldete Intensivbetten sind Betrug an der Gesellschaft.

Die BILDzeitung schreibt:

Intensivbetten-Belegung | So falsch lag der ARD-„Faktenfuchs“

RP-online (Rheinische Post Mediengruppe) eilt zur Hilfe und versucht mit einem „Experten“ und mir „Schwurbeln“ zu kitten, völlig erfolglos, wie ich meine:

Wirbel um Divi-Register: Intensivmediziner verteidigen ihre Melderegister
„alles bleibt im Konjunktiv, alles nicht so schlimm, nur ein bischen“, lautet das übermittelte Fazit.

Alle LINKs dazu am Ende,
auch zum Bericht des Bundesrechnungshofes vom 09.06.2021.

Unmenschlicher Betrug angeführt durch GroKo (CDU+SPD)
Käme das heraus, dann fliegen CDU und SPD in 4 Wochen aus dem Bundestag.

Käme die Wahrheit, käme der unmenschliche Betrug flächendeckend ins Bewusstsein der Menschen, schaffen wir es, die Menschen zu informieren und aufzuklären, würden CDU und SPD bei der nächsten Bundestagswahl an der 5%-Hürde scheitern. Dazu möchte ich aus tiefstem Herzen beitragen.

Wie auch am 05. Oktober 2020, als die ARD von 30.000 vorgehaltenen Intensivbetten berichtete, von denen nur 447 (von 30.000) mit „Infizierten“ belegt waren (LINK am Ende), hält man die Luft an. Man ist sich sicher, dass die Regierung nach dem hier analysierten Bericht des Bundesrechnungshofes jetzt komplett zurücktritt und in spätestens 8 Tagen geschlossen auf der Anklagebank Platz nimmt.

Nichts davon in Deutschland 2021, das schonmal vorab.
Noch nichts.

 

Der Bericht des Bundesrechnungshofes ist urheberrechtlich geschützt, als Bürger der Bundesrepublik Deutschland nehme ich aber für mich in Anspruch, dass dieser mich und jeden Mitbürger etwas angeht.

Hier die wesentlichen Feststellungen:

(a) Bedrohung durch Überlastetes Gesundheitssystem hat es nie gegeben !

3.3 Vorläufige Würdigung (Seite 31/32)
Die Auslastung von Krankenhausbetten insgesamt sank von 75,1 % im Jahr 2019 auf 67,3 % im Jahr 2020, die der Intensivstationen von 69,6 % auf 68,6 %. Die Auslastung der Intensivbetten mit Patientinnen und Patienten, die positiv auf SARS‐CoV‐2 getestet wurden, betrug im Jahr 2020 durchschnittlich 4 %. Der zusätzliche Leerstand in Krankenhäusern war weniger auf verschobene planbare Operationen als auf geringere Inanspruchnahmen durch potenzielle Patientinnen und Patienten zurückzuführen.

Im Ergebnis gab es 2020 nicht im Ansatz die Bedrohung durch ein überlastetes Gesundheitssystem, das hat auch das Gesundheitsministerium (Spahn) bereits mit Pressemitteilung vom 30.04.2021 eingeräumt (LINK am Ende).

 

(b) Voraussetzungen für die Ausgleichszahlungen

Tabelle 1, Seite 31

Der Bundesrechnungshof stellt fest, dass Ausgleichszahlungen für „Bettenvorhaltung“ zur Auslastung des jeweiligen Krankenhauses nebst Inzidenzwert abhängig gestellt sind. Geld gibt’s nur, wenn es brenzlig wird, was ja auch richtig wäre. Da Krankenhäuser wirtschaftlich betrieben werden, ist Notstand somit einträglich. Dazu muss die Auslastung möglichst immer über 75% liegen. Wer seine Betten nicht belegt bekommt, wer zu viele freie Betten meldet, hat Pech gehabt. Ob dazu dann Intensivbetten abgebaut und in den Keller verbracht wurden, ist nichts weiter, als eine haltlose Hypothese. Gewinnbringend wäre aber genau das. Möglicherweise könnte man auch Betten umbenennen oder irgendwie anderweitig deren Meldung an das DIVI-Intensivregister vermeiden.

Der Bundesrechnungshof benennt das so:

 

(c) „Unerwünschte Mitnahmeeffekte“

3.3 Vorläufige Würdigung (Seite 33 Abs. 2)

Der Bundesrechnungshof hat beanstandet, dass das derzeitige System der Ausgleichszahlungen unerwünschte Mitnahmeeffekte ermöglicht. Die Analysen des RKI haben gezeigt, dass Datenmeldungen möglicherweise dazu genutzt wurden, schneller die Schwelle zu erreichen, ab der Ansprüche auf Ausgleichszahlungen für nicht belegte Betten entstanden.

 

(d) Verfügbarkeit weiterer 13.700 Intensivbetten „so“ nicht feststellbar.

4.5 Abschließende Würdigung (Seite 40)

Der Bundesrechnungshof hielt es für einen vielversprechenden Ansatz, Beitragsmittel der Versichertengemeinschaft in Höhe von nahezu 700 Mio. Euro einzusetzen, um drohenden Engpässen bei den Intensivbetten zur Bekämpfung der Epidemie entgegenzuwirken. Mit diesem enormen Mitteleinsatz sollten 13.700 zusätzliche Intensivbetten geschaffen werden. Ein solcher Kapazitätszuwachs ist aus den vorliegenden Statistiken und Datensammlungen indes nicht abzulesen. Dies gilt auch für die im DIVI‐Intensivregister abrufbaren Zahlen.

Der Bundesrechnungshof bemängelt hier, dass 13.700 zusätzliche Intensivbetten mit jeweils 50.000 Euro bezuschusst worden sind, das Geld sei ausgegeben, die Betten sind aber in der Statistik nicht angekommen. Ob die Betten überhaupt existieren, wird hier nicht bewertet.

Das sind aber alles „Kleinigkeiten“, im Vergleich zu dem was jetzt kommt:

 

(e) Bundesgesundheitsministerium (Spahn) wusste längst Bescheid.

3.2.3 Datenmeldungen an das DIVI‐Intensivregister (Seite 29 Abs. 2)

Das RKI äußerte gegenüber dem BMG mit Schreiben vom 11. Januar 2021 die Vermutung, dass Krankenhäuser zum Teil weniger intensivmedizinische Behandlungsplätze meldeten, als tatsächlich vorhanden waren. Dadurch könnte der für die Gewährung von Ausgleichszahlungen erforderliche Anteil freier betreibbarer intensivmedizinischer Behandlungsplätze von unter 25 % erreicht werden. Krankenhäuser würden zunehmend die hauseigenen Controlling‐Abteilungen mit der Übermittlung der Daten für das DIVI‐Intensivregister verpflichten, um monetäre Nachteile für den Standort zu vermeiden. Dies sei dem RKI in zahlreichen E‐Mails und Telefonaten konkret mitgeteilt worden. Auch Länder seien an das RKI herangetreten und hätten rückwirkend um eine Anpassung der Zahl der gemeldeten freien betreibbaren intensivmedizinischen Betten gebeten. Dabei seien Anpassungen nur für Zeiträume gefordert worden, die für die Ausgleichszahlung relevant waren.

Das bedeutet nichts anderes, dass es spätestens seit dem 11., allerspätestens seit dem 12. Januar 2021 keinen einzigen Lockdown mehr hätte geben dürfen, da diese genau auf der Drohkulisse „Überlastung Gesundheitssystem“ basierten. Politik fällt es üblicherweise schwer, Fehler einzugestehen. Lieber werden Fehler „erstmal“ nicht korrigiert oder sogar wiederholt.

Genau das scheint hier der Fall,
eine ganze Wirtschaft wird mutwillig zerstört.

Viele Leben, viele Lebensträume,
möglicherweise eine ganze Generation Kinderseelen,
eine ganze Gesellschaft
wurden und werden
der Zerstörung nahe geschädigt

 

Für Nichts ?!

 

BRH, 09.06.2021 DIE WELT, 11.06.2021 BILD, 10.06.2021 RP Online, 11.06.2021

 

 

 

2020-07-26 NTV auf bekannten Abwegen

Australien erlebt bisher tödlichsten Tag. So titelt NTV und schämt sich nicht für offensichtliche Verballhornung. Dann sich über Lügen- oder Lücken-Presse wundern ?

Auch die Corona-Krise zeigt, wie wichtig es wäre, dass Vernunft und Verstand wieder in Politik und Medienlandschaft Einzug halten, wie wichtig eine ausgewogene Berichterstattung gerade in den öffentlich-rechtlichen Medien wäre. Berichterstattung kommt dabei von Berichten, nicht von Meinungsmache ala Kleber und Slomka, am besten mit verdrehten Augen.

Auffällig ist, dass die Qualitätsmedien immer dreister werden, wenn es darum geht, den weithin erkennbaren Blödsinn vom Himmel herunterzuschreiben. Offenbar scheint es keine Realitätspflicht mehr zu geben, solange das Ergebnis ideologisch passt.

Von Anfang an jedenfalls haben wir von Toten DURCH Corona gehört, die möglicherweise gar keine waren. Wir hätten in Wahrheit von Toten MIT Corona sprechen müssen – Obduktion verboten.
Die heute verfügbaren Zahlen z. B. aus Italien widersprechen allen Horrormeldungen, die im Frühjahr über uns hereingebrochen sind, generiert von den Qualitätsmedien.

Und so bringt die schlichte Panikmache am Ende wahrscheinlich mehr Menschen um, als irgendein Virus.

Dazu ist heute bei NTV zu lesen, dass Australien am Sonntag den bisher tödlichsten Tag erlebt habe. Es seien 10 Menschen – jeder Einzelfall ist tragisch, zwischen 40 und 80 Jahren, an Corona verstorben.
Das nehmen wir mal so hin und bedenken, dass in Australien bei 25Mio Einwohnern täglich an die 500 Todesfälle zu beklagen sind. So ist das Leben.

1/50tel davon macht für NTV den tödlichsten Tag aus !?

Wir bedenken ferner, dass in Australien aufgrund Corona mit einem Anstieg der Selbstmordrate um 25-30% gerechnet wird. Bei bisher 3.000 Fällen p.a. wären das 750 mehr und somit 10 statt bisher 8 Selbstmorde am Tag.

Nochmal – 10 Menschen waren am Sonntag angeblich durch Corona verstorben.

Wollen wir jetzt noch über die jährlich ca. 1.300 Verkehrstoten in Australien oder über die zusätzlichen Millionen von Menschen reden, die weltweit mehr leiden, hungern und verdursten werden, denen die Industrienationen aufgrund des unsäglichen Lockdowns heute und in naher Zukunft nur noch weniger werden helfen können ?

Was tun wir den Menschen an ? Was tun wir unseren Menschen an !

Und man achte immer auf die Profiteure. Kämpfen Sie für Ihre Grundrechte und lassen Sie sich keine Impfpflicht gefallen, wenn diese weder angemessen noch vertretbar erscheint.

Hier noch die Glanzleistung der NTV-Panikstifter, mit Panik bringt man Menschen um:

Und hier die verwendete Quelle zum Suizid-Fallentwicklung, was jedenfalls plausibel scheint:

2019-10-09 Doktor Buchholz – Ende des Schmierfinken

Der große Literat aus Drolshagen hat die Segel gestrichen und ist ohne Ratsmandat, ohne Frau aber mit Mutter weggezogen. Sollte ich einen Teil dazu beigetragen haben, ist das für mich i. d. F. in Ordnung.

Update
Im Ergebnis – vorweg:

Das Buchholzsche Treiben im Sauerland ist vorbei, und das ist nicht unbedingt bedauerlich. Einer weniger, der mit Schmeißfliegen schmeißt. Buchholz zeigt anschaulich, wie berechenbar schwache Charaktere sind. Poltert maximal diffamierend, maximal hochnäsig aus geglaubter maximaler Deckung per Leserbrief. Bekommt die Antwort, die er verdient, schnappt nach ausgelegtem Köder, fährt zu Bruder Berthold nach Ockenheim und setzt Vertrag auf, bleibt auf seiner Rechtsanwaltsgebührenrechnung sitzen, das Kartenhaus fällt zusammen und er verflüchtet ohne Abschied oder Ratsmandat, ohne Frau aber mit Mutter aus dem Sauerland.

Sollte ich einen Teil davon zu verantworten haben – das war so nicht beabsichtigt, leben kann ich aber gut damit. Vielleicht hätte ich besser gleich mal mit der Mutter des Doktor Buchholz geredet. Bleibt jedenfalls zu hoffen, dass er entweder still bleibt oder sich jedenfalls fortan eines anständigen und angemessenen Benehmens befleißigt.

Prolog
gestern, FDP-Offenbarung (nicht Doktor Buchholz, nur Auslöser)

Gestern in Düsseldorf, „Energiekongress der FDP-Landtagsfraktion: Volle Energie für die Zukunft“. Zunächst Vorstellung von 3 Startup-Unternehmen. Allesamt „flotte Jungs“, die Ihre Geschäftsmodelle durchweg dank überteuerter Energie platzieren können, insofern in wirtschaftlicher Abhängigkeit zum andauernden Energie-/Klimawahn stehen. Einer behauptete tatsächlich, dass „die Chinesen“ neuerdings unser Klima retten würden, ein weiterer stellte anheim, dass wir in Sachen (Strom-/Energie) Versorgungssicherheit schlicht zu verwöhnt wären. Inhaltlich gab es „Smartmeter, Wärmerückgewinnung, und Dächeranmietung zwecks EEG-Ausbeute“.

Sodann folgte die Offenbarung „liberaler“ Politik. Umweltschutz kommt quasi nicht mehr vor, es gibt nur noch Klimaschutz. Durch massive Kritik im Auditorium unter Druck gesetzt, erklärte Dietmar Brockes, Sprecher für Energiepolitik der FDP-Landtagsfraktion NRW, dass das Pariser Klimaabkommen nicht diskutabel sei. Mir brannte an dieser Stelle der Kommentar auf der Zunge: „selbst Denken dann verboten“. Wenigsten den „Diesel“ fand Herr Brockes auch klasse, aber erst, nachdem ich ihm quasi keine Wahl gelassen hatte.

Marion Hörsken, Geschäftsführerin Branchenbetreuung IHK Düsseldorf, berichtete von „Ihren“ Unternehmen, denen Klimaschutz angeblich durchgehend besonders wichtig sei. Auch hier völliger „Sprech- und Sprachwandel“ – und nichts, was ich in meinem oder befreundeten Unternehmen irgendwie wiederfinden kann. Umweltschutz ja – Klimaschutz leider nicht möglich.

Das war kein Energiekongress, sondern eine Klimawahnveranstaltung. Das allerdings wurde wohl eher zum Bumerang, dank starker Beiträge durch „Vernunftkraft“ (Bürgerinitiativen gegen Windradwahn).

 

Jetzt zu Doktor Buchholz, nicht von der FDP sondern bekannter Schmierfink aus Drolshagen.

Nachfolgend selbstredender WhatsApp-Verlauf unmittelbar nach der Veranstaltung:

08.10.2019, 22:19 Uhr
Komme gerade von FDP Veranstaltung aus dem Duesseldorfer Landtag … Thema Energie….da kannte irgendwie jeder das Thema Doktor Buchholz… ???!!!.. mir wurde ferner zugetragen… dass der aus Drolshagen weggezogen sei???. Kann das sein ?

Antwort um 22:22 Uhr
Ja, wie mir bekannt ist hat er sich von seiner Frau, der Ärztin Dr. █ █ █ █ getrennt und ist mit seiner Mutter wieder in seine Heimst gezogen und hat wohl auch seinen Fraktionsvorsitz niedergelegt.

Heute habe ich dann mal kurz gegoogelt und das hier gefunden:
Im Sauerlandkurier vom 28.09.2019 ist das hier zu finden:

„Außerdem informierte Bürgermeister Berghof die Ratsmitglieder, dass UDW-Vorsitzender Dr. Christoph Buchholz aus Drolshagen weggezogen sei und dadurch sein Ratsmandat verliere. „So ein Sachverhalt ist bisher noch nicht eingetreten“, betonte Berghof. Der Verzicht auf das Mandat kann nur wirksam werden, wenn er es gegenüber dem Stadtoberhaupt zur Niederschrift erklärt. Da Buchholz aber bis Ende des Jahres nicht mehr in der Rosestadt sei, wie Uli Berghof erklärte, könne die Stadtverordnetenversammlung nun den nachträglichen Verlust seiner Wählbarkeit feststellen, um schnellstmöglich einen Nachfolger für die UDW zu wählen – was die Ratsmitglieder auch taten.“

https://www.sauerlandkurier.de/kreis-olpe/drolshagen/draeulzer-einklang-beschluesse-musikschulgeld-personalien-13045887.html

Update Ende

Die Vorgeschichte dazu hier:

und hier:

 

2019-09-01 Sehr weise Worte von Dr. Alexander Gauland

Als ich ihn 2017 kennenlernte, war ich nicht begeistert, heute bin ich‘s umso mehr ! Bitte heute in Brandenburg und Sachsen wählen gehen ! Rettet unsere Demokratie.

 

Sodann drücken wir allen Wahlberechtigten in Brandenburg und Sachsen die Daumen, dass sie es heute ungestört zu den Wahlurnen schaffen. Es gibt keine ehrenwertere Aufgabe für einen Demokraten. Und wir können nur hoffen, dass nicht wieder so ein links-grün versiffter Wahlhelfer daherkommt, und vielfach Stimmen des konservativen Lagers den staatsbedrohenden Grünen zuschanzt.

2018-11-24 Was tun wir unseren Kindern an – auch in Siegen

Ein unglaublich gutes Kind, und das sind alle Kinder für jeden Vater und jede Mutter, kommt im Sommer auf die weiterführende Schule. Der mehrfache Vater besucht insofern wiederholt einen Tag der offenen Tür und ist tief betroffen.

Die Schule, i. d. F. ein Gymnasium in Siegen ist leicht wiederzuerkennen, da sich am Baukörper in den letzten zehn Jahren absolut nichts verändert hat. Einen neuen Grundanstrich haben die Gebäude seit gefühlt 30 Jahren nicht gesehen, Lehrer und Schüler übermalen den Altbestand mit bunten Blümchen in als Projektaktionen getarnter Selbsthilfe in der Not. In der Sache hilft das nicht, im Gegenteil kommt jedenfalls für das Auge des Verfassers zum desolaten Zustand eine unaufgeräumte Note hinzu. Dem Schulpersonal wie den Schülern ist Respekt zu zollen, den Verantwortlichen drastisches Versagen vorzuhalten.

Wenn man an einem heruntergekommenen Gussstein-Waschbecken (wann wurde das letzte produziert ?) mit nicht ausgedientem sondern quasi zerfetztem “Wasserventil” sich nicht traut anzulehnen, schweift der Blick unweigerlich nach oben. An verblassten Wänden unterhalb sich z. T. durchbiegender Deckensegmente prangen offenbar selbstmontierte WLAN-Kästchen, die vergleichsweise unprofessionell an der Wand befestigt sind. Die Kabel hängen lose herum. Hier hat die Digitalisierung nicht Einzug gehalten sondern es wird im Ansatz versucht “nachzubasteln”.

Zitat Schullangehöriger: “wenn wir bei der Stadt anrufen kommt keiner. Es kommt erst jemand, wenn die Decke am Boden liegt”.

Und selbstverständlich kommt einem der Wahnsinn dazu direkt in den Sinn. Würde die Stadt/Behörde diese Gebäude besichtigen, um zu überprüfen, ob Migranten ohne Pass dort würden untergebracht werden können, so wäre die Antwort garantiert: “Nein, das ist nicht zumutbar”. Für “Alles und Jeden” sind offenbar völlig unbegrenzte Milliardenbeträge verfügbar, für unsere Schulen, eine der wesentlichen Geburtsstätten von Zukunft aber nicht. Man könnte Rentner und sozial Schwache und unsere gesamte Infrastruktur sofort einreihen.

Wir schicken “Staatsflugzeuge” los um Deutschlandhasser und Terroristen per Sonderflug zurückzuholen und mit jedem Einzelfallaufwand dieses Irrsinns hätten wir an dieser einen Schule unendlich viel verbessern können.

Das ist aber nicht gewünscht. Da oben sitzen die Herren Ideologen – und die da unten haben zu folgen – und mögen dann den Altbau gerne mit BieneMajaBildchen verzieren. Fällt die Decke wirklich herunter, dann wird die wieder hochgehängt. Hauptsache Siegen “auf zu neuen Ufern” als Bunte Stadt mit tollem Ambiente zum Schischa-Rauchen an den neuen Siegterrassen.

Einen weiteren Schock bekommt man als Wiederholungsbesucher, wenn man die Veränderung unserer Gesellschaft quasi in Vorschau vor Augen geführt bekommt. Zur eigenen Zeit am Gymnasium lag der Ausländeranteil gefühlt bei einem einzelnen i. d. F. Jugoslawen, quasi als Sensation des Schulalltages. So war beim letzten entsprechenden Besuch besagter Siegener Schule genau ein Mädchen mit Kopftuch aufgefallen, und zwar ein solches, was auch als Sonnenschutz durchgehen oder als Arbeitsbekleidungsbestandteil einer Bäuerin hätte gelten können. Solche vergleichsweise unspektakulären Kopftücher bei ansonsten “normaler” Bekleidung scheinen heute kompletter Kopf/Halsverhüllung mit begrenzt freiliegendem Gesichtskreis und sackähnlicher düsterer Oberbekleidung bis auf den Fußboden gewichen und auch nicht mehr Einzelfall. Das ist Ausgrenzung pur, das ist Unterdrückung von Menschen nur weil sie Mädchen sind.

Die vielgepriesene Integration scheint hier genau rückläufig.

Der Migrationsanteil der Schulkinder lag heute bei gefühlt 50 %, die m. E. hilfebedürftigen eingehüllten Mädchen konnte man aber an zwei, wenn nicht an einer Hand abzählen. Gott-sei-Dank.

Doch die Gesellschaft schaut weg und versagt vollständig.

Selbst das Jugendschutzgesetzt und sämtliche honorigen Anti-Diskriminierungsbehauptungen, humanbasierte Gleichberechtigungsgrundsätze und sogar Grund- und Menschenrechte scheinen vor dem Deckmantel der Religionsfreiheit zu verblassen und zu kapitulieren.

In unserer selbstauferlegten Ohnmacht feiern wir Integrationserfolge wo es gar keine gibt.

Wir scheinen geradezu stolz darauf zu sein, dass wir die offenkundige Unterdrückung junger Frauen und Mädchen direkt neben uns in der Schule oder auf der Straße in der Lage sind zu tolerieren ! Was zuhause passiert, wollen wir erst gar nicht wissen. Wir sind ideologisch abgesättigte Gutmenschen.

Siegen, obwohl knapp an der Großstadtgrenze, könnte man als ländlich bezeichnen. Dennoch ist eine gefühlt dramatische Kinetik von quasi Null auf 50% bzw. von 1 auch 5 in wenigen Jahren zu realisieren.

Bei der derzeitigen Grundschule, mitten auf dem Land, liegt der Migrantenanteil, zwar im Schulbetrieb bereits tonangebend aber doch bei “lediglich” gefühlten 10%. Im Sommer steht für ein Kind dann ein Kulturschock bevor, wenn sich dieser Anteil von jetzt auf gleich verfünffachen wird. Zusätzlich desintegrativ wirkt eine enge Minderheitenbindung, die auch bei Erlangen der Mehrheit zunächst nicht verloren geht. Demgegenüber stehen weiße Kinder, die eine Minderheitenbindung (noch) nicht kennen und Zuhause und in den Medien genau das Gegenteil gelehrt bekommen.

Wer aber will sein Kind wirklich auf eine Privatschule schicken ? Die Realität, ob gut oder schlecht muss irgendwann erfahren und gelernt werden. Vorwiegend senden daher wohl die Elternteile Ihre Kinder auf Privatschulen, die genau unser Schulsystem und unser Land ruinieren, sofern sie Eltern sind.

Die Kanzlerin und viele ihrer hochdotierten Mithelfer wissen jedenfalls nicht, was es heißt, Mutter oder Vater zu sein.

Betrachtet man die gesellschaftliche Entwicklung in Ballungszentren und an den Erstschulen, die eben einen schnelleren Blick in die Zukunft unseres Landes abbilden, sieht man den kommenden Exodus der Gesellschaft wie sie einmal war:

Erst gestern berichtet die Bildzeitung von der Tortur eines Mädchens, welche als einzige von Hundert Erstklässlern an einer Berliner Schule aus einem Haushalt stammt, in dem vorwiegend Deutsch gesprochen wird. Also eine der Familien, die schon länger hier leben:

Im Februar diesen Jahres wies die WAZ darauf hin, dass in der Stadt Duisburg an 26 Grundschulen ein Migrantenanteil von 75-100% vorzuweisen haben. Eltern, die versuchen Ihre Kinder an anderen Schulen als der lokal zuständigen unterzubringen, werden mit der Macht des Staates verfolgt !

Sage und schreibe vor fast 10 Jahren berichtete das Erste Deutsche Fernsehen in einer erschütternden Reportage über tägliche und übelste rassistische Unterdrückung zweier Deutscher Schüler. Der übermächtige Migrantenmob scheute sich nichtmals vor laufender Kamera vor gemeinen Übergriffen und auch die erschütterte Reporterin mit eigenem Migrationshintergrund wirkte nicht weiter abschreckend. Gefilmt und beschrieben wird ein hetzjagdähnlicher Spießrutenlauf Deutscher Kinder quer über den Schulhof bis ins Schulgebäude. Den ideologischen Deckel setzte bereits damals der Integrationsbeauftragte des Berliner Senats, der in einem Nebensatz im Tenor erklärt, dass er Probleme Deutscher Schulkinder als Minderheit nicht beurteilen könne, da er selbst kein Kind habe.

Ein solcher Bericht würde der Entwicklung realistisch folgend, heute noch krasser und beängstigender ausfallen. Selbst die schlichte “Wiederausstrahlung” würde zu einem handfesten politischen Skandal führen.

Tatsächlich sind aber von den Staatssendern weder Rückbesinnung noch Weiterbearbeitung eines solch fundamental wichtigen Themas nicht zu vernehmen. Eher ist man überrascht, dass o. g. ARD-Bericht in der Mediathek überhaupt noch abrufbar ist und man darf gespannt sein, wann das aufgrund unterstellter “Uncorrectness” oder “Systemkritik”, was heute längst wieder “Hetze” heißt, nicht mehr der Fall sein wird. Undemokratische Systeme sind dafür bekannt, dass versucht wird auch Geschichte neu zu schreiben.

Genau so erleben wir das gerade mit dem Globalen Pakt für Migration, der in Wahrheit ausschließlich die Aufgabe hat, die illegale Politik des Systems Merkel mit eindeutigem Rechtsbruch und Hinwegsetzung über unsere Verfassung von spätestens 2015 bis heute nachträglich zu legitimieren. Wir schaffen das – und jetzt sind sie eben mal da.

Jedenfalls wird drastisch deutlich, wie die reale Entwicklung in die eine und die mediale Darstellung in die genau gegensätzliche Richtung entgleiten. Die Politik läuft hinterher und bezieht jeden Tag neu Stellung. Strategie ist Fehlanzeige, das Credo lautet Weiterregieren, Machterhalt und Volksverdummung.

Ein Hoch auf die Sozialen Medien, die den dramatisch verlorengegangenen Gegenpol in den Altmedien derzeit zumindest noch ermöglichen. Kontrollierte Medien, ganz gleich ob fremd- oder selbstgesteuert, sind ein Nährboden für jede Diktatur. Der Bürger ist bereits heute, im Zeitalter des staatsfinanzierten Erziehungsjournalismus ala Kleber und Slomka, kaum noch in der Lage, Informationen selbständig zu bewerten.

Ohne das Internet und somit ohne freie Medien – wir möchten nichtmals erahnen, wo wir heute stünden.

Hier auf dem Land wird diese Runde irgendwie gut gehen. Was aber in 10 Jahren, wenn die heute geborenen wenigen Deutschen Kinder zur weiterführenden Schule sollen ? Wir werden dann Integrationsbeauftragte für Deutsche brauchen.

Und das traurige Fazit:

Das Kernproblem verursachen wir selbst ! Wir sind nicht in der Lage, uns selbst zu reproduzieren und lassen uns die Kinder jetzt bringen oder von Anderen machen ! Keine Nation kann das überleben. Daher müssten wir zuallererst eine vollständige Umkehr in der katastrophalen Familienpolitik einläuten. Die Familie als schlagkräftigste Einheit der Gesellschaft wurde in Jahrzehnten systematisch demontiert und ihrer Kernaufgaben beraubt. Beispiele wie Pflegeversicherung und Ehe-für-Alle zeigen den Verfall einer Gesellschaft in der Kinder zur Belastung geworden sind. Eine Politik, die die ehrenwerteste Aufgabe, nämlich das Überleben des eigenen Volkes nichtmals mehr adressiert, kann eine gute Politik nicht sein.

Ohne Kinder – keine Zukunft !