2018-09-07 Grundschule und Utxx Ngaxxx

Gestern Abend war ich in der Grundschule einer meiner Söhne zum Klassenpflegschaftsabend. Was im Nachgang heute in einem sozialen Medium passierte ist selbsterklärend.

Da ich selber in entsprechender WhatsApp-Gruppe nicht mehr Mitglied bin, habe ich meine Frau gebeten, meine Erwiderung und Richtigstellung in diese Gruppe zu senden.

Hier der Text:

Liebe Alle von gestern Abend,
ich bitte meine Frau auf heutige Kommentare in Eurer FB-Gruppe meine Erwiderung und Richtigstellung zu senden. Ich verwende dabei aus Datenschutzgründen jeweils nur Namenskürzel und bitte das nicht übel zu nehmen. Ich selber bin nicht mehr Mitglied der Gruppe, nach dem ich im letzten Jahr darum gebeten hatte, ausschließlich Deutsche Sprache und Schrift zu verwenden oder mich andernfalls aus der Gruppe zu entfernen.

1.)   Kurzversion

Lieber Herr Sascha L.,

ich finde es immer schade, wenn Menschen schweigen. Bedauerlich wird es, wenn Menschen ein persönliches Gespräch nicht wahrnehmen und dann im Nachgang in irgendeinem Medium eine möglicherweise auf Missverständnissen basierende Meinung kundzutun. Und so scheint das wohl auch hier.

Sie haben offenbar nicht mitbekommen, dass ich gestern zunächst einmal sagte, dass ich

a) Herrn W. und die “Organisation Utxx Ngaxx” nicht kenne und dass ich
b) davon ausgehe, dass es sich um ein unterstützenwertes und respektables Unterfangen handelt,
c) wenn man behinderten Kindern in Afrika hilft und dass

d) es immer gut und richtig ist, wenn Menschen anderen Menschen helfen.(d) habe ich dann in der Tat nochmals wiederholt und zwar als Erklärung/Richtigstellung zu einer kritischen Wortmeldung einer Mutter, die “meinen Beitrag” scheinbar ebenfalls nicht richtig verstanden hatte.

Insofern wäre ich Ihnen dankbar gewesen, wenn Sie vollständig rekapitulierten. Auch dankbar wäre ich gewesen, wenn Sie nachgefragt hätten. Meinen gestrigen Beitrag haben Sie leider – jedenfalls ausweislich Ihres “Kommentars” (siehe unten) absolut nicht verstanden.

Meine Kritik richtete sich insofern eben nicht gegen “Utxx Ngaxx” (wieso auch), sondern es ging und geht mir um etwas ganz anderes. Wen das interessiert, der mag jetzt sehr gerne weiterlesen, denn dazu muss man etwas ausholen:

2.)   für den interessierten Leser

Wir erleben eine Zeit, in der unsere Demokratie schweren Schaden nimmt und in der eine Regierung mit Hilfe der “Staatsmedien” einen noch vor 3 Jahren für unmöglich gehaltenen Mainstream-Druck auf jeden Einzelnen ausübt.

Das merkt m. E. nur der nicht, der nicht klar denkt und man kann hier auch die enorme Evolutionskinetik ablesen, mit der die Veränderung der Wahrheit von Statten geht. Wenn Sie heute Radio Siegen hören oder gestern DIE WELT konsumierten, dann würden Sie z. B. glauben, dass dieser Tage unheilvoll in Chemnitz ein Migrant von “verrücktgewordenen Deutschen”, von Rechtsradikalen oder gar Neonazis ermordet wurde. Das Gegenteil war aber der Fall.

In einer funktionierenden Demokratie werden Opfer nicht zu Tätern denunziert, bei uns aber sehr wohl. So hat die Kanzlerin in diesem Zusammenhang Ihre Behauptung von Hetzjagden und dergleichen, die der Ministerpräsident bereits dementiert hat, bis heute nicht revidiert – und wird das vermutlich auch nicht tun. Das sind unhaltbare Zustände, das ist Bananenrepublik.

Und so werden leider täglich einschlägige Klischees bedient/missbraucht, um den Bürger verängstigt und dumm zu halten. Ängstlinge sind besser zu lenken und werden schneller zu Günstlingen – oder zu Gutmenschen, welche sich wiederum von Günstlingen oftmals kaum unterscheiden lassen (vergl. irrsinnige Energiewende und bedauerlicher Klimawahn – oder eben die ganzen Hilfs-/Schlepper-Boote auf dem Mittelmeer).

Und wieder ganz klar: wenn ich selber potentieller Migrant wäre – ich wäre der erste der hier wäre und ich hätte 3 Anwälte von ProAsyl und ich würde jeden Cent aus dieser dämlichen Republik herausklagen. Schuld sind nicht die Menschen die hier her kommen. Schuld sind nur wir selber. Und selbstverständlich nehmen wir damit “Flüchtlingen” die Möglichkeit zu uns zu fliehen, da wir mit Migranten bereits oder längst oder irgendwann voll sind. Und wir haben die “verdammte” Pflicht, dafür zu sorgen, dass das Boot Deutschland weiterfährt und auch in Zukunft ganz vielen Menschen helfen kann. Dem wird unsere Regierung aber leider überhaupt nicht gerecht, unser Land, unsere Gesellschaft steht vor dem Exodus. Die Regierung sagt uns – es ginge uns so gut wie nie zuvor – was leider vollständiger Blödsinn ist. Mit negativen Leitzinsen (Ludwig Erhard würde sich im Grabe herumdrehen) kann das jeder – tatsächlich sind wir total pleite und das Kartenhaus MUSS irgendwann zusammenbrechen.

Zurück zu den Klischees:

Bevor ich zum nächsten hier relevanten Punkt komme, teile ich Ihnen vorsorglich mit, dass ich ein großer Fan des Israelischen Volkes und des Landes Israel bin. Tatsächlich war mein erster Akt heute früh im Büro eine E-Mail an einen guten Freund im FZ-Negev zu beantworten.

Und leider an Absurdität kaum zu überbieten, nutzen wir heute genau den Holocaust um eine Unterwerfung der Deutschen unter die fatale Migrationspolitik der Bundesregierung zu erzwingen, einhergehend mit einem Rückschritt ins tiefste Mittelalter. Bezeichnenderweise erfolgt diese Instrumentalisierung gegen das “heutige” Deutsche Volk umso intensiver, je weiter wir uns in der Zeitachse von den Jahren 1933-1945 entfernen. Den Holocaust-Opfern und dem Gedenken an die Opfer wird das ganz sicher nicht gerecht – unser Verhältnis zu dem m. E. “natürlichen Partner” Israel spielt heute politisch leider nichtmals eine Rolle. Und dass wir mit der Migration leider in hohem Maße Antisemitismus gegen Juden importieren, das kann sich wöchentlich jeder ansehen, der das sehen will.

Man hat zu o. g. daher zwei Facetten zu betrachten, erstens die übliche “Nazikeule” und zweitens eine insofern neue “Du-bist-nicht-Gutmensch-Keule” die absurderweise genau gegenteilig wirkt. Das ist den Machthaber aber egal – Hauptsache es dient dem Machterhalt. Hitler und Stalin haben bekanntlich auch Verträge geschlossen. Extremisten treffen sich immer an einem Punkt des Kreises.

Und so ist ein weiteres ständig geschürtes Schuldbewusstsein im Verhältnis Weiß zu Schwarz zu finden, wobei ich mir nichtmals sicher bin, ob man so heute überhaupt noch schreiben darf. Wenn ja, dann könnte das morgen bereits “rassistisch” sein. So fühlt man sich ja bereits, wenn man wie ich, 5 durchgehend weiße Kinder hat.

Und genau solches falsches Schuldbewusstsein werde ich meinen Kindern nicht “einreden” und versuche auch zu verhindern, dass derartiges in der Schule passieren könnte.

Und somit endlich wieder zu Utxx Ngaxx. Utxx Ngaxx, eine möglicherweise fantastische und tolle Unternehmung, leidet so wie die wirklichen Flüchtlinge und so wie alle guten Ausländer in unserem Land unter den schlechten Rahmenbedingungen. Einer meiner liebsten Nachbarn – wenn ich ihn sehe, sage ich immer und sehr herzlich gemeint – “Du verdammter Kurde”, bestätigt mir genau das. Es zählt insofern nicht mehr die Einzelaktion sondern leider – ausdrücklich leider nur noch die Gesamtschau – soll heißen die Tendenz.

Einer solchen Tendenz kann man begegnen, indem man nicht polarisiert sondern in die “Breite” geht. Genau deswegen war es mir gestern wichtig, vorzuschlagen, dass neben “Utxx Ngaxx” auch eine Exkursion z. B. zur Siegener Tafel auf den Schulplan kommt.

Das haben Sie aber scheinbar und dann sehr leider – auch nicht mitbekommen.

Wissen Sie wie vielen Pfandflaschen-sammelnden Rentnern ich schon etwas in die Hand gedrückt habe – und ich werde nicht aufhören das zu tun. Über das Sorgen für die Welt vergessen wir leider unsere eigenen Mitmenschen.

Insofern empfehle ich eine Exkursion zum “Einkaufcenter Alchen”. In der Metzgerei finden Sie an der Theke fixiert einen Spendenaufruf für Ben ! Und ich freute mich über jeden, der auch hilft.

Meine Sorge gestern am Abend zum heutigen Schultag war allerdings nicht nur davon getragen, dass unseren Kindern einseitig von Leid und Benachteiligung in Afrika berichtet werden würde, sondern auch davon, dass ich aus der entsprechenden Mitteilung herausgelesen hatte, dass dafür 2 Schulstunden Mathe und Deutsch verwendet werden würden.

Möglicherweise haben Sie auch das nicht mitbekommen.

Nach gestriger Auskunft der Klassenlehrerin war die Einladung insofern irreführend, tatsächlich hat sie uns einen Zeitrahmen von nur 20 min mitgeteilt. Damit hatte ich mich insofern dann auch zufrieden gegeben, ansonsten weiß ein jeder der mich kennt, dass ich kein Freund der “lustigen Lustigschule mit Stühlchenkreis im 4. Schuljahr” bin. Vergleichsweise dazu bin ich im täglichen Wettstreit groß geworden. “Von nichts kommt nichts”.

Sozialkompetenz ist wichtig, aber Mathe und Deutsch waren angesagt.

Und bitte immer daran denken: die, die unser Schulsystem ruinieren, schicken ihre eigenen Kinder auf Privatschulen !

Insofern habe ich hier meine Aussage von gestern jedenfalls in einem Punkt zu korrigieren. Ich sagte zur Klassenlehrerin, dass 90 oder mehr Prozent meiner Reklamationen am NRW-Schulsystem nicht von der Schule selber beeinflussbar wären und das war falsch. Realistisch würde ich diese Zahl auf 85 zu reduzieren haben – wie ich finde immer noch ein guter Wert. Durchgegangen ist mir das möglicherweise, da ich mir gestern seitens der Elternschaft etwa so wie ein Alleinunterhalter vorkam – und das sagte ich ja auch genau so.

Und jetzt noch zu der Partei die Ihnen scheinbar nicht gefällt und die Sie offenbar nicht – und zwar gar nicht kennen ! Abgesehen davon, dass das hier nicht her gehört, haben Sie das Thema mit meinem Namen und LINK gestreut und dann lieber Herr Sascha L. sollten sie das hier auch lesen.

Es ist richtig, dass ich seit Ende letzten Jahres Mitglied der AfD bin und ich bin stolz darauf. Es ist auch richtig, dass die AfD quasi voll ist von alten CDU- und insbesondere FDP-Mitgliedern. Es ist nicht richtig, dass ich zuvor FDP-Mitglied war, lediglich kandidiert habe ich früher für diese Partei. Früher war das in Ordnung, täte ich das heute, schämte ich mich in Grund und Boden.

Die AfD ist Stand heute bereits als Volkspartei angekommen, wird in Sachsen mit der kommenden Landtagswahl mit Sicherheit in die Regierung kommen und möglicherweise wird ein mir bekannter Polizist dann sogar der Ministerpräsident. Und ich wünsche ihm und vor allem uns allen nichts anderes. Und mal ganz besonnen – glaubt denn wirklich jemand, die Millionen Menschen, die die AfD wählen wären alles Nazis und/oder Idioten ?!! Glauben Sie das ?

Hingegen ist das gesamte Polit-Establishment in Deutschland quasi verwahrlost und völlig von seinen Aufgaben und damit von seinen Bürgern und Wählern entfernt – man könnte sagen distanziert. Die Quittung macht Angst um die Pöstchen und Angst um die Diäten und Angst um die Macht. Diese Angst der Mächtigen spüren wir jeden Tag in den Medien und ich mache mir große Sorgen um unseren Sozialen Frieden. Wie war das noch – ein GUT weiß man immer erst zu schätzen, wenn man es gerade verliert.

Wen dazu mehr interessiert, der ist herzlich eingeladen, meine private Webseite www.henningzoz.de zu besuchen. Da ich sehr viele Kontakte und Freundschaften im Ausland pflege, gibt es diese sogar bilingual und online seit ca. 3 Wochen.

Genau das hier werden Sie dort datenschutzrechtlich korrekt und nur teilweise bilingual dort unter “Heute erlebt” und z. B. einen relevanten Kommentar zu Israel unter “Politische Positionen” finden. Wer sich amüsieren mag, der liest ebenfalls unter “Politische Positionen” den Kommentar zum Genderwahn in der Bundeswehr und scrollt herunter zum Punkt 3.) mit der 2. völlig unschwulen Taliban-Brigade”.

Herzliche Grüße,

Dr. Henning Zoz, 07.09.2018

Posted in Heute selbst erlebt.