2021-01-07 Max Otte verlässt DES

Lieber Herr Kollege Otte,
ich bedaure außerordentlich, dass die Gute Sache der Desiderius-Erasmus-Stiftung mit Ihnen einen der ganz hervorragenden, renommierten und ehrenwerten Mitstreiter verliert.

Auch wenn wir uns um ein Detail fiskalischer Strategie gerne mal gestritten haben, ich teile Ihre Sichtweise zu quasi allen wichtigen Themen und kann Ihre Beweggründe leider nachvollziehen.

Mir selbst sage ich stets gerne, dass man nicht weg- sondern erst recht hinzugehen hat, um der Guten Sache Oberwasser zu erhalten oder zu verschaffen.

Sehr geehrter Herr Prof. Otte, lieber Max Otte, ich danke für das, was Sie für unser Land getan haben und vor allem für das, was Sie ganz sicher noch tun werden. Ich danke auch im Namen meiner und unserer Kinder, im Namen unserer Kultur und Demokratie – im Namen der Freiheit. Und ich stehe damit nicht allein, wir sind tatsächlich viel mehr.

Es wird die Zeit kommen, dann müssen alle konservativen Freiheit- und Schöpfung-liebenden Bürger, und derer finden sich unstreitig, bestenfalls mit wenigen Ausnahmen, in jeder Partei und in vielen Gruppierungen, ihre Kräfte bündeln. Wir brauchen uns alle und die Zeit ist längst gekommen.

Selbstverständlich wissen Sie das alles.

So oder so freue ich mich auf baldiges Wiedersehen, spätestens wieder an einer der entscheidenden Wiegen unseres Seins, am Hambacher Schloss.

Herzliche Grüße,
Henning Zoz

Veröffentlicht in Heute selbst erlebt.