2020-07-09 Ihr Bürgermeister für Siegen

Ich wollte nie politisch werden und trete doch in Siegen, hier bin ich geboren, für das Bürgermeisteramt an. Siegen braucht eine Alternative, Siegen bekommt eine Alternative.

Die gestrige Pressemitteilung lieferte den ersten Aufschlag, hier gibt es noch viel zu tun:

06.07.2020 | Prof. Dr. Henning Zoz ist der AfD-Bürgermeisterkandidat

Der ehemalige Manager des Jahres in Südwestfalen, Unternehmer aus dem Sieger- und Sauerland, kämpft in Siegen um das Bürgermeisteramt „Wenn wir Ratio wieder zur Selbstverständlichkeit erklären, kann Wirtschaft wieder atmen, können Bürger wieder lachen und irgendwann auch unsere Kinder wieder ideologiefrei lernen. Dass eine Stadt, die kein Geld hat, sich mit Gender-Gaga überhaupt beschäftigt, ist völlig inakzeptabel, ein sicherer Hafen für Dieselfahrer – das wäre doch mal was.“

Und so würde Prof. Zoz als eine der ersten Amtshandlungen den irrealen Klimaschutz wieder in den lebenswichtigen Umweltschutz zurückverwandeln und die Stadt auch für jene, die schon etwas länger hier leben, wieder besuch- und erlebbar machen wollen.

Zoz tritt als Kandidat der Alternative für Deutschland (AfD) am 13. September 2020 als Bürgermeisterkandidat zur Kommunalwahl an. Der Kreissprecher der AfD Roland Steffe: „Mit Prof. Dr. Henning Zoz haben wir eine Unternehmerpersönlichkeit zum Bürgermeisterkandidaten gewählt, die weit über die Grenzen des Siegerlandes hinaus bekannt und national wie international respektiert ist. Prof. Zoz steht für eine Politik der Vernunft, die am Ende uns allen hilft. Gerade in Zeiten nach Corona muss das Geldumverteilen durch die allgegenwärtige, ideologisierte Politik beendet werden. In den Bereichen KAG-Gebühren, Windkraftausbau und E-Mobilität, Verbesserung der Infrastruktur und Rechtsstaatlichkeit setzen wir andere Schwerpunkte“.

Zoz war auf einer Wahlveranstaltung der AfD am 01.07.2020, auf der noch weitere Wahlen zur Besetzung der Reservelistenplätze 6 – 12 für den Rat der Stadt Siegen stattfanden, mit großer Mehrheit gewählt worden. Steffe sieht daher die AfD zur Kommunalwahl sehr gut aufgestellt: “Wir konnten in Siegen alle 29 Wahlbezirke besetzen und haben mit den gewählten 12 Kandidaten der Reserveliste eine starke Mannschaft zusammen. Wir dürfen uns auf einen sehr spannenden Wahlkampf freuen. Siegen braucht eine Alternative, Siegen bekommt eine Alternative“.

Im Wahlkampf wird Prof. Dr. Zoz auch von einigen Mitgliedern des Deutschen Bundestages unterstützt werden. „Wir haben daher viele bekannte Persönlichkeiten aus der AfD gebeten, in Siegen den Wahlkampf zu unterstützen. Zugesagt haben bereits 12 Mitglieder des Bundestages, darunter auch Dr. Roland Hartwig, ehemaliger Top-Manager im Bayer Konzern (Recht und Patente IPR), welcher in Leverkusen als Oberbürgermeister antritt.

Für Beatrix von Storch, MdB und stellv. Bundessprecherin, Rechtsanwalt und MdB Stephan Brandner sowie Oberst a. D. Rüdiger Lucassen, MdB und Landessprecher der AfD in Nordrhein-Westfalen, stehen die Termine bereits fest, aus Sicherheitsgründen können Ort und Zeitpunkt erst jeweils kurz vor der Veranstaltung veröffentlicht werden“.

Auch wird es eine Korrekturlese der jüngsten Klimaveranstaltung der Stadt Siegen vom 28. November letzten Jahres geben. Dem „Klimaaktivisten“ Dr. Engelhard, seinerzeit im Geisweider Rathaus folgend, dürfte es zum heutigen Tage in Siegen keine Überlebenden mehr geben. Dazu hat Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, Physiker und Autor zu den Themen Klimawandel und „Erneuerbare“ Energien aus Heidelberg zugesagt und Prof. Zoz wird ihn kräftig unterstützen.

Die weiteren aktiven Akteure werden sein, MdB Prof. Dr. Harald Weyel, MdB Steffen Kotré, MdB Udo Hemmelgarn, MdEP Guido Reil, MdB Dr. Marc Jongen, MdB Rene Springer, MdB Nicole Höchst, MdB Karsten Hilse sowie der bekannte libanesisch-deutsche Filmemacher Imad Karim.

 

Freundlicherweise ist das heute u. A. in der Siegener Zeitung und in der Westfalenpost (WP) erschienen:

Als formale Korrektur sei hier darauf hingewiesen, dass das oben verwendete Foto nicht von der AfD stammt, sondern von der Westfalenpost, erschienen am 07. November 2017. Anlass war die Einladung zu einer TV-Show, man könnte auch sagen Monsterparty bei Sat1, nachdem ich mich im März 2016 als Kinder-Tattoo und Kinder-Piercing Nichtversteher geoutet hatte, was seinerzeit medial durch die Republik tobte. Sozusagen als Vorläufer zum Gender-Gaga. Hier jedenfalls die Quelle, alles andere ist ebenfalls hier auf der Webseite zu finden, z. B. Rubrik Medien:

 

Für heute hier endend ist hoffentlich jedem klar, dass mein Berufswunsch zu keiner Zeit Politiker oder Bürgermeister war. Die, für die ich hier antrete, antreten möchte und anzutreten glaube, die sitzen zuallererst einmal bei uns allen Zuhause.

Ich trete an, für die Zukunft unserer Kinder.

Als nächstes werde ich, und ebenfalls sehr gerne, einer Einladung der Westfalenpost folgen, und ein kurzes Video aufnehmen. Gestern bei mir angekommen, soll das bereits am Montag mit div. Frage/Antworten geliefert werden. Morgen findet das Hambacher Fest statt, dort kann ich ein solches Video ggfls. bereits mit Herrn Gärtner, der am vergangenen Samstag das Corona-Darth-Vader Video in Berlin aufgenommen hatte, erstellen. Ist dem so, stelle ich dieses hier am Samstag online.

 

 

Veröffentlicht in Beiträge TV.