2018-10-05 Rainer Wendt und Staatsversagen

2018-10-05 Rainer Wendt und Staatsversagen

Der nachfolgende kurze Abriss wurde mir gestern von jemandem den ich schätze, weitergeleitet und ich finde die Authentizität beeindruckend. Kurz, knapp und knackig – ohne jeden Titel weiß man um welche Art Staatsversagen es geht !

Es ist die ohne Weiteres vermeidbare Aussetzung der eigenen Bevölkerung an schweren Gefahren für Leib und Leben. Freiheit fordert Opfer. Allerdings hört auch dieses gesunde Rechtsverständnis irgendwann auf, gesund zu sein. Wissentlich holt/lässt die Regierung gefährliche fremde Menschen ins Land. Dass unsere Bürger durch derer Messer sterben müssen, damit unsere Kanzlerin ihre Unfehlbarkeit hochhalten und die Linken ein offenes buntes Multikulti-Trottelland propagieren können, das ist nicht zwielichtig sondern m. E. eine Straftat im Sinne der Menschen-/Grund- und Bürgerrechte in jedem Einzelfall. Das ist Mord an den eigenen Leuten ! Und sehr richtig – ein Staat kann verwerflicher kaum handeln ! Und irgendwann kommt das Jüngste Gericht, irgendwann wird jemand die Geschichte schreiben. Vorher gehen wir aber bitte alle zur Wahl – bitte zu jeder Wahl ! Wer sein demokratisch verbrieftes Wahlrecht nicht wahrnimmt macht sich m. E. mitschuldig und entzieht sich seier Verantwortung gerade nicht !

Rainer Wendt, seines Zeichens Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im DBB ist übrigens genau der, der mir im Januar einmal trefflich sagte: “Herr Zoz, wenn meine Kollegen am Sonntag Frau Roth (Grüne) schreiend von der Straße tragen müssen und diese dann am Montag als Vizepräsidentin im Bundestag sitzt – das ist unerträglich !” Ich konnte das nicht mehr toppen. Heute früh habe ich mich bei ihm über Echtheit des folgenden Beitrages versichert und Genehmigung zur Weiterverbreitung eingeholt:

 

Posted in Heute selbst erlebt.