2019-03-08 Watchmen on the Walls@RIGA

Es gibt noch viel mehr derer, die sich um unsere christlich moderne und fortschrittlich aufgeklärte Gesellschaft sorgen. Unsere Kirchen gehören ja leider nicht mehr dazu.

Die Teilnahme an dieser hochreligiösen Veranstaltung letzten Freitag und Samstag in Riga/Lettland war für mich “Ersterlebnis”, hochspeziell und teilweise “echt krass”. Die Inhalte, und zwar vollständig und in jedem Wort, die dort zu hören waren, unterschreibe ich aus tiefster Überzeugung. Und ich habe sehr genau zugehört ! Im September/Oktober geht es weiter in Jerusalem. Ich hoffe sehr, dass ich dabei sein kann.

Auch Lettland war für mich “Premiere” und ich war und bin begeistert. Zu allererst die Menschen, die ich getroffen habe, dann die offensichtlich wunderschöne Stadt Riga – von der ich natürlich nur ganz wenig sehen konnte.

Und dort scheint mir im Gegensatz zu uns in Deutschland, dass ganz und gar nicht alle Menschen von allen Guten Geistern verlassen und auch den Verstand nicht verloren zu haben scheinen. Und das, obwohl in diesem Teil Europas, für mich erkennbar, nicht ein einziger jener Migranten, welche bei uns gerne als Flüchtlinge bezeichnet werden, unterwegs war. Ich habe wirklich keinen gesehen. Spricht man mit den Leuten, scheinen die Nachrichten aus Deutschland auszureichen, und man muss sich die Frage gefallen lassen, ob wir noch alle Tassen im Schrank haben, und was wir mit Europa machen. Und die Frage ist berechtigt.

Warum war ich da ?

Einige Wochen vorher bekam ich Besuch von einem Freund aus der Kasachischen Botschaft in Berlin welcher den Bundestagsabgeordneten Waldemar Herdt (AfD) mitbrachte und uns vorstellte. Dieser wiederum schlug vor, im Rahmen der kommenden Europawahlen in den Nord- und Ost-Europäischen Republiken zu unterstützen, so dass man nach den Wahlen eine starke konservative Europäische Liga im Parlament in Brüssel und Straßburg formen könne. Und das leuchtet ein – und das war an einem Freitag. Warum ich dann zunächst in Lettland gelandet bin, erklärt sich durch ein Telefonat mit Richard Gretzinger am Folgetag. Dieser hatte gute Verbindungen nach Riga, empfahl eben Lettland und schloss mich am gleichen Tag mit Normunds Grostins, Vorsitzender des Lettischen Zukunftsforschungsinstituts und Wahllistenführer der Lettischen Partei Centra Partija für die Europawahlen im Mai, kurz:

Im Ergebnis reiste ich bereits am folgenden Freitag, quasi zusammen mit dem gleichen Waldemar Herdt, welcher tatsächlich der EUP-Kandidat auf Listenplatz 2 für die der Centra Partija in Lettland ist, nach Riga. Eine ganze Verkettung von Zufällen in einer kleinen Welt. Zudem wurde ich ebenfalls gebeten, auch meinerseits einen Listenlatz zu übernehmen. Leider, und nach langer hin- und her Überlegung, habe ich dieses Angebot verbunden mit einem gewaltigen Vertrauensbeweis abgelehnt, da ich mich nicht in der Lage sah, eine realistische Erfolgschance auf solcher ausländischen Wahlliste auszurechnen.

Allerdings habe ich quasi in gleicher Mission und bei tiefster Wertschätzung zugesagt, diese kleine aber konservative, auf den Menschen und auf unsere Werte konzentrierte Partei jetzt und in Zukunft zu unterstützen. So habe ich während der beiden Tage in Riga sehr gerne ein TV-Interview zusammen mit Herrn Grostins bestritten und auch bereits aus anderen Gründen meine Meinung wohl über mehrere Stunden zur Festveranstaltung der “Watchmen on the Walls” beigetragen.

Zoz und Normunds Grostins im TV, Grostins, Zoz und MdB Waldemar Herdt (on right)

Nach Expertise und Ausbildung insbesondere in Innovation und (Nano)Technologie,

ist Zoz jetzt der

Chefberater Innovation, Technologie & Entwicklung

der Centra Partija, Riga, Lettland.

Ein gesetztes Ziel ist dabei eine bessere Strukturierung und Wahrnehmung der Lettischen Interessen und Potentiale gegenüber der EU, was heute praktisch nicht stattfindet. Und das alles passt natürlich sehr gut zusammen.

Grostins, Zoz, Frau Ledjajev (im Bild links) und Zoz

Daher werde ich bereits Anfang April einer Einladung der Lettischen Akademie der Wissenschaften folgend, nach Riga zurückkehren und den Aufenthalt für Wahlkampfaktionen in Lettland ausweiten.

Akteure der “Watchmen”, in der Bildmitte Waldemar Herdt, Jeff Smith, Pastor Alexey Ledjajev, Zoz und Grostins

Dr. Henning Zoz, 11.03.2019

 

 

 

 

Posted in Beiträge TV.