2018-09-21 Prügel und Rauswurf wegen Deutsch

Ein Schüler wünscht sich in Chatgruppe der Klasse Deutsche Sprache und wird dafür von Migranten übel verprügelt. Soviel zur gelebten Toleranz !

Ich wünschte mir im August letzten Jahres gleiches in der Elternchatgruppe der Grundschule meines zweitjüngsten Kindes und genau deswegen musste ich am 07.09.2018, also vor zwei Wochen (ich meine genau den Verein:)

mit den Eltern über meine Frau kommunizieren, was sich aber m. E. sehr gelohnt hatte. Man geriet am Ende in helle Panik, da in meinem vergleichsweise umfangreichen Textbeitrag offenbar nichts Falsches auffindbar war. Andernfalls hätte ich jedenfalls weitere Kritik vernommen – kam aber nichts mehr – Funkstille.

Hier das Bildschirmfoto v. 30.08.2017 (Elternchatgruppe Grundschule) und der LINK nach Hameln:

Brutal zusammengeschlagen: Schüler wollte an Schule in Hameln auf deutsch kommunizieren

2018-09-11 Siegener Landrat, Facebook und Klimawahn

Der Siegener Landrat (dort bin ich geboren) hat Folgendes und wie ich meine sehr wenig Zielführendes gepostet und unterstellt damit einen vom Menschen beeinflussbaren Klimawandel als gottgegeben. Nach meiner Überzeugung kann es Klimaschutz gar nicht geben, Umweltschutz sehr wohl:

Der Artikel in der WP war soweit in Ordnung, den “Post” halte ich allerdings für sehr misslungen.

Meine Antwort habe ich vor 5 Jahren bereits gegeben. Keine Zeile und keine Silbe davon müsste ich zurücknehmen. Bitte klicken !

 

2013-08-02 (WP, Der Westen) – Nicht für dumm verkaufen lassen

Im Rahmen unserer Aktion GK schreibt Prof. Dr. Henning Zoz zu den Themen Energiewende, Elektromobilität und CO2-Emission.

Der Gastkommentar aus dem Jahre 2013 umfasst 3 Seiten und ich müsste heute keine einzige Silbe davon relativieren oder zurücknehmen ! Nachfolgend finden Sie den Presseartikel, sowie den LINK zum vollständigen Text auf der Webseite der Zeitung sowie ganz am Ende genau diesen Originaltext.

Dr. Henning Zoz, September 2018

LINK zum vollständigen Text auf der Webseite der Zeitung:

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/nicht-fuer-dumm-verkaufen-lassen-id8269294.html

Originaltext so wie veröffentlicht:

2013-08-02 (WP, Der Westen) – Nicht für dumm verkaufen lassen

Im Rahmen unserer Aktion GK schreibt Prof. Dr. Henning Zoz zu den Themen Energiewende, Elektromobilität und CO2-Emission.

Von Energiewende, Elektromobilität und CO2-Emission

Zunächst sei hier vorausgeschickt, dass es selbstverständlich richtig ist, den Einfluss von uns selbst dem Menschen auf diesen schönen Planeten so gering wie möglich zu halten und wo möglich auch zurückzufahren. Nur selten haben wir dem Planeten Gutes getan, vielleicht auch niemals. Und gleichermaßen sei bekundet, dass fossile Roh/Brennstoffe viel zu schade zum Verbrennen sind.

Energiewende ist nichts neues weil der Mensch seit jeher nach Verbesserung und Fortschritt sucht. Unsere Vorfahren haben das verbrannt was in der Nähe und leicht greifbar war. Wir heizen heute mit Brennstoffen, die z. T. von weit her und aus großen Tiefen kommen und z. T. durch komplexes technologisches Verständnis überhaupt erst nutzbar werden. So bauen wir uns mit immer neuen “Brückentechnologien” den Weg in die Zukunft.

Die Sache für unser menschliches Hirn zu Ende gedacht kann daher das Heil unserer Energieversorgung ausschließlich und nur in der Sonne (und Mond, Sterne nicht) zu finden sein. Die Sonne ist für Einstrahlung und damit auch für das Wettergeschehen verantwortlich (Solar, Wind) und der Mond für Ebbe und Flut (Gezeitenkraftwerke). Geothermie wäre einer “Brücke” vorher zuzuordnen, da wir heute glauben, dass die Sonne länger hält als dass die Erde erkaltet. Extensive Biomasse-Energie lassen wir besser bleiben weil die wenigen Anbauflächen die wir haben, dafür viel zu schade sind.

Ob die Erde morgen platzt oder die Sonne im nächsten Winter wegfliegt, dass wissen wir allerdings dabei alle nicht. Wann der Mond in die Erde stürzen oder zerfallen wird mag hier daher ebenfalls ungeprüft verbleiben.

Neben unserem in Deutschland leider nichtmals mehr adressierten Kernproblem (ohne Kinder keine Zukunft) ist die Energieverfügbarkeit aber ganz sicher die wesentliche technologische Grundvoraussetzung für Fortbestand und weiteren Ausbau der hervorragenden, nie dagewesenen Lebensbedingungen in diesem schönen Land.

Und als ob wir nichts besseres zu tun hätten, treten wir an, uns unsere eigene Energieversorgung, die einmal die sicherste und insofern beste der Welt war, ohne Not zu zerschießen. Energiewende ganz sicher und überall – aber bitte nicht ohne vernünftige Zeitschiene. Und sollte die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt nicht erlaubt sein, dann machen wir ganz sicher etwas falsch. Gleichermaßen hoffe ich sehr, dass wir uns alle einig sind, dass es dann, wenn wir über einer Energiewende verhungern oder erfrieren würden, dass es dann (noch) keine geben wird.

Mit welchem Recht glaubt jemand uns hier in Deutschland arm machen zu dürfen weil zwei Dutzend Atommeiler abgeschaltet werden müssen wo zeitgleich anderswo in der Welt hunderte Kernkraftwerke betrieben, geplant und neu gebaut werden.

Und es reicht auch nicht, auf weiteren Ausbau von Solar- und Windkraft zu setzen in der Hoffnung, dass es dann irgendwann schon reichen werde. Davon scheint nachts nicht die Sonne und davon weht auch nicht permanent der Wind !

Insofern brauchen wir massenhaft Energiespeicher was wir seltsamerweise erst heute zu bemerken scheinen. Und jetzt bitte nicht wieder die Wasserkraft. Wasserkraft ist gut und richtig aber die gesamte Deutsche Wasserkraft reicht nur für weniger als 30 Minuten, um dieses Land zu unterhalten.

Dabei ist es die Elektromobilität, die dazu als Lösung des Problems eigentlich auf der Hand liegt. Regenerativ-elektrisch Autofahren bedeutet nicht nur wirklich kostbare fossile Brennstoffe einzusparen sondern bedeutet gleichzeitig einen gigantischen Energiespeicher vorzuhalten.

Hier aber bitte nicht wieder das astronomische Szenario von Millionen Batteriefahrzeugen, die alle per SmartGrid in Parkhäusern verkabelt herumstehen und in München anfangen zu qualmen wenn in Duisburg Stahl gekocht wird.

Meiner Überzeugung nach kann Wasserstoff die Lösung leisten. Dieser bietet die Möglichkeit, Energie ungiftig und vergleichsweise in Massen wirtschaftlich zu speichern. Ein mit Wasserstoff fahrendes Auto ist dabei übrigens auch “elektromobil” unterwegs. Diese Art Wasserstoffherstellung unter Verwertung regenerativer “Überschussenergie” ist ja mittlerweile als “Power to Gas” in aller Munde was leider schon wieder einigermaßen unsinnig – oder sagen wir doch – nicht hinreichend ist. Auch hier muss man zu Ende denken.

Die Umwandlung von Wind- oder Solarstrom in Wasserstoff (über Elektrolyse) mit zeitversetzter Rückumwandlung in Strom stellt energetisch betrachtet ein Fiasko dar und wir wollen alle nicht erleben, dass z. B. Erdgas aus Russland oder Aserbeidschan so teuer wird, dass sich vorgenanntes Verfahren wirtschaftlich lohnen könnte.

Nun ist es aber so, dass wir es heute gewohnt sind, für die gleiche Menge Energie “an der Steckdose” nur einen Bruchteil dessen zu bezahlen, was wir für gleiche Energiemenge an der Tankstelle bezahlen. Wenn wir es daher schaffen, mit dem Wasserstoff nicht “billigen Strom” sondern “teuren Kraftstoff” zu ersetzen, dann hätten wir heute schon gewonnen. Durch die Kraftstoffverwendung kommt so viel Deckungsbeitrag herein, dass die stationäre Rückverstromung (Power to Gas) damit mitzufinanzieren ist. Es muss daher heißen; “Power to Gas to Fuel” ! Und vielleicht liegt es ja genau daran, dass die Firma Zoz mit “Power to Gas to Fuel” für den Deutschen Umweltpreis 2013 nominiert worden ist.

Energetisch betrachtet stellt auch das Fahren mit “regenerativem Wasserstoff” ein Fiasko dar. Die schlechte Energieeffizienz von < 40 % wird immer gerne als knock-out für “Wasserstoff” herangezogen (da in etwa liegt übrigens auch ein Verbrennungsmotor), spielt dabei in Wahrheit aber überhaupt keine Rolle. Das ganze Szenario basiert darauf, dass wir nicht über energetische sondern ausschließlich über wirtschaftliche Effizienz nachzudenken haben. Es darf keine und es spielt in der Tat dann überhaupt keine Rolle, wie viel Wasserstoff wir unterwegs verlieren/vergeuden weil wir ja vergleichsweise unendliche Verfügbarkeit über regenerative Energien darstellen können. Am Ende der Rechnung darf/soll der Wasserstoff-Kraftstoff nicht teurer sein als Benzin. Und nur darauf kommt es an, weil wir dabei vergleichsweise keine Ressourcen verbrauchen und keine Schadstoffe emittieren. Die Modelrechnung bescheinigt Wirtschaftlichkeit weil Benzin so teuer ist.

Und es wäre schön, wenn das alles heute und morgen stattfindet. Übermorgen würde aber sicher auch noch reichen. Das was uns größtenteils selbsternannte Experten an Unfug in Sachen Zukunft und Umwelt eintrichtern erinnert mich an den kalten Krieg. Menschen die Angst haben, lassen sich gemeinhin besser manipulieren. Selbstverständlich spreche ich damit Klimaprotokolle und die IPCC an. Was die hohen Herren Sachverständigen in Nairobi, Kyoto und anderswo sich im wesentlichen ausdenken verschafft ihnen Gewalt über Billionen Euro oder Dollar. Und die Politik die sogenannte Erkenntnisse ungeprüft für wahr und Gottgegeben erklärt, verschafft sich damit gleiche Macht.

Ich behaupte, dass wir als Menschheit die Korrelation von CO2-Konzentration in der Atmosphäre und der Veränderung der Temperatur in der Atmosphäre nicht kennen. Soll heißen wir wissen nicht, ob wir mehr CO2 und in Folge eine Erderwärmung zu verzeichnen haben, oder ob es aus anderen Gründen wärmer wird (wird es das ?) und resultierend die CO2-Konzentration zunimmt. Es könnte also gut sein, dass CO2 nichts und niemandem auf dieser Welt schadet und es könnte genauso gut sein, dass unser Einfluss auf die Erderwärmung marginal bis nicht existent ist. Bitte trete jemand an mir das zu widerlegen !

Und solange wir das jedenfalls überhaupt nicht wissen, halte ich es für verantwortungslos und in Teilen auch für verwerflich, Billionen Euro genau dafür auszugeben wo wir wahrscheinlich mit einem kleinen Teil davon den Hunger in der Welt stillen und jeden Obdachlosen in Deutschland und anderswo in eine Luxusvilla befördern könnten.

Zu meiner großen Freude (und auch Überraschung) hat unser grüner Landesumweltminister vorgenannte These im Rahmen einer Podiumsdiskussion im letzten Jahr bestätigt. Er sagte wörtlich: “der Zoz hat Recht (tatsächlich kam die Frage aus dem Publikum), aber es ist nicht 50:50 sondern 90:10” (50:50 bedeutet: wir wissen es nicht und 90:10 sollte wohl bedeuten: wir wissen es nicht genau).

Und dazu an dieser Stelle nur eines von so vielen Beispielen für wie dumm man uns verkaufen will: Katastrophenszenario – die Polkappen schmelzen ab – rette sich wer kann ! Wenn die gesamte Eiskappe des Nordpols (nicht Südpol) abschmilzt wird isoliert betrachtet, der Meeresspiegel nicht steigen sondern zunächst sinken um dann wieder auf das Ausgangsniveau zurückzukehren – weil die Nordpolkappe schwimmt. Für alle die, die um die physikalische Gesetzmäßigkeit der Anomalie des Wassers nicht wissen sei ein praktische Experiment empfohlen: nimm ein Glas Wasser, lasse Eiswürfel im Glas schwimmen und markiere den Füllstand. Warte bis das Eis geschmolzen ist und stelle unveränderten Füllstand fest.

Im Übrigen wächst ohne allseits verteufeltes CO2 auf dieser Welt kein Grashalm. Hätten wir doch nur mehr CO2 – die Erde wäre deutlich grüner ! Wo ist eigentlich das Ozonloch hin verschwunden und wo das Waldsterben abgeblieben ? Und wo das Global Warming ? Der letzte Winter war mir jedenfalls zu kalt, zu lang und zu duster.

FAZIT

Energiewende ist richtig, Emissionseinsparung aller Art ist richtig, Elektromobilität ist richtig – aber alles bitte mit Sinn und Verstand und ohne unsinnige, unnötige und wahrscheinlich falsche Horrorszenarien. Insofern bitte auch ohne eine Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Wenden, die im letzten Jahr den Bürgern im Rathaus zu Wenden wörtlich einen Zusammenhang zwischen einem Wirbelsturm in Brandenburg und der (vermeintlichen) Tatsache, dass in Wenden “zu viele dicke Porsche” herumfahren, an die Wand gemalt hat. Ich war selbst dabei und ich bitte höflich um Nachsicht – aber sowas braucht kein Mensch !

gez. Henning Zoz

02.08.2013

2018-09-10 Präsident Steinmeiers Verachtungskonzert

Dazu sollte man sich einmal einen Ausschnitt des Konzertes und die eingespielten Simultantexte ansehen – und den heute bei Spiegel Online veröffentlichten Artikel “Künstler gegen Rechts”.

Absolut erschütternd, dass Steinmeier als Staatsoberhaupt nicht jetzt auf der Stelle zurücktritt und die ganze Regierung gleich mitnimmt !

Insofern können das gar keine Demokraten sein !

Genauso erschütternd ist, dass wie alle Mainstream-Medien, auch der Spiegel und im Gegensatz zu heute noch vor wenigen Tagen, genau am 04.09.2018, ganz etwas anderes berichtete ! Das ist der dritte LINK.

http://henningzoz.de/wp-content/uploads/2018/09/IMG_9247_x264.mp4 http://m.spiegel.de/politik/deutschland/kuenstler-gegen-rechts-bis-der-bullenhelm-vom-schaedel-fliegt-kolumne-a-1226821.html
Kurzvideo vom Schund-Konzert in Chemnitz, empfohlen durch Bundespräsident Steinmeier Heutiger Bericht Spiegel Online (10.09.2018), Leserbrief eines Bayerischen Polizisten

Aus dem Video habe ich einige Bildschirmschnitte herausgenommen, um die Textsequenzen (peinlicher purer Dreck) zu versuchen ins Englische zu übersetzen – und dabei wird einem schlecht:

[und bitte beachten – was jetzt kommt soll gegen Hetze und für Menschenrechte sein !?!]

abstoßend, ekelhaft, schauderhaft und peinlich !

Ich mach Mousse aus Deiner Fresse – boom verrecke. Wenn ich den Polenböller in Deine Kapuze Stecke. Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche Deutschen Spasten machen.

Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt. Für meine Taten werd ich wiedergeboren als Regenwurm. Eva Herrman sieht mich, denkt sich: “Was’n Deutscher !” Und ich gebe ihr von hinten, wie ein Staffelläufer.

Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus. Nicht alles was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus.

Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe. Ich ramm’ die Messerklinge in die Journalistenfresse.

 

Trotz des o. g. Zitates haben quasi sämtlicher Mainstream-Journalisten treu und doof und folgsam die tollsten Berichte geschrieben und verfilmt. Absurd und Banane. Einer res. eine davon kommt hier:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/wirsindmehr-konzert-gegen-rechts-chemnitz-will-viel-mehr-sein-a-1226373.html
Bericht Spiegel Online 04.09.2018, Kolportage von Antifa und Schundbotschaften
Protestkonzert in Chemnitz
Das war mehr
“Der Beweis, dass die Welt doch glücklich, bunt und wunderbar sein kann”: 65.000 Menschen haben in Chemnitz gefeiert, gegen Rechtsextremismus, angefeuert von Kraftklub, den Toten Hosen, Marteria, Casper und Co. Ein Anfang, immerhin.
Aus Chemnitz berichtet Elisa von Hof
Dienstag, 04.09.2018, spiegel.de

2017-07-25 Herr Schmidt möchte Muslim werden

Von einem Unternehmerkollegen aus Bad Laasphe wurde mir am Vortag eine Buchseite aus dem Religionsunterricht zugesendet. Verwendung in der 3./4. Klasse – Grundschule.
Ich konnte das zunächst nicht glauben und habe das Buch auf der Verlagswebseite gefunden. Das jedenfalls ist wirklich wahr ! Den vollständigen Namen der Lehrerin veröffentliche ich hier selbstverständlich nicht. Dieser wurde mir mit Christina B. mitgeteilt und diese Lehrerin existiert auch an hier ebenfalls nicht genannter Schule. Das habe ich ebenfalls selbst eruiert.

Sodann habe ich das zum Anlass genommen, am gleichen Tag an Herrn Armin Laschet (NRW-Ministerpräsident) zu schreiben und das ist selbsterklärend:

Auszug ArminLaschet1702#25.07.2017

wie werde ich eigentlich Muslim ? Herr Schmidt möchte Muslim werden.
Auszug aus dem Religionsbuch Grundschule Bad Laasphe, Lehrerin Frau Blöcher

…Bei der Gelegenheit möchte ich noch einmal auf das Thema Schulen zurückkommen. Scheinbar nicht genug, dass mein kleiner Sohn aus der Grundschule kommt und sagt: “Papa der Lehrer hat gesagt, es kann sein dass ich später einen Mann liebe”, nein, Kindern in unseren Grundschulen soll offenbar auch noch beigebracht werden zum Islam zu konvertieren ???

Bitte siehe Anlage. Wenn da stünde “was ist ein Muslim”, dann wüsste ich nicht, ob das bereits in eine Grundschule gehört. Da steht aber: “wie werde ich eigentlich Muslim” ! und das ist m. E. ein Skandal ! Die Kopie stammt aus dem Buch “Kinder lernen Weltreligionen kennen” vom Verlag an der Ruhr empfohlen für die Klassen 3-4 und wird offenbar so an der Grundschule in Bad Laasphe verwendet.

Unsere Kinder sollen Herrn Schmidt, der gerne Muslim werden möchte helfen zu konvertieren. Zuvor haben sie aber noch erlesen dürfen, dass Männer und Frauen nicht gleichberechtigt sind (gleich im zweiten Satz). Das kann doch nicht wahr sein. Ich wäre sehr interessiert zu erfahren, ob den 7-8-jährigen Mädchen auch erklärt wird, ab wann sie dann ein Kopftuch tragen sollten.

Ende Textauszug

Verlag an der Ruhr | Autorin Aline Kurt | ISBN 978-3-8346-0786-7 | www.verlagruhr.de

2018-09-07 Grundschule und Utxx Ngaxxx

Gestern Abend war ich in der Grundschule einer meiner Söhne zum Klassenpflegschaftsabend. Was im Nachgang heute in einem sozialen Medium passierte ist selbsterklärend.

Da ich selber in entsprechender WhatsApp-Gruppe nicht mehr Mitglied bin, habe ich meine Frau gebeten, meine Erwiderung und Richtigstellung in diese Gruppe zu senden.

Hier der Text:

Liebe Alle von gestern Abend,
ich bitte meine Frau auf heutige Kommentare in Eurer FB-Gruppe meine Erwiderung und Richtigstellung zu senden. Ich verwende dabei aus Datenschutzgründen jeweils nur Namenskürzel und bitte das nicht übel zu nehmen. Ich selber bin nicht mehr Mitglied der Gruppe, nach dem ich im letzten Jahr darum gebeten hatte, ausschließlich Deutsche Sprache und Schrift zu verwenden oder mich andernfalls aus der Gruppe zu entfernen.

1.)   Kurzversion

Lieber Herr Sascha L.,

ich finde es immer schade, wenn Menschen schweigen. Bedauerlich wird es, wenn Menschen ein persönliches Gespräch nicht wahrnehmen und dann im Nachgang in irgendeinem Medium eine möglicherweise auf Missverständnissen basierende Meinung kundzutun. Und so scheint das wohl auch hier.

Sie haben offenbar nicht mitbekommen, dass ich gestern zunächst einmal sagte, dass ich

a) Herrn W. und die “Organisation Utxx Ngaxx” nicht kenne und dass ich
b) davon ausgehe, dass es sich um ein unterstützenwertes und respektables Unterfangen handelt,
c) wenn man behinderten Kindern in Afrika hilft und dass

d) es immer gut und richtig ist, wenn Menschen anderen Menschen helfen.(d) habe ich dann in der Tat nochmals wiederholt und zwar als Erklärung/Richtigstellung zu einer kritischen Wortmeldung einer Mutter, die “meinen Beitrag” scheinbar ebenfalls nicht richtig verstanden hatte.

Insofern wäre ich Ihnen dankbar gewesen, wenn Sie vollständig rekapitulierten. Auch dankbar wäre ich gewesen, wenn Sie nachgefragt hätten. Meinen gestrigen Beitrag haben Sie leider – jedenfalls ausweislich Ihres “Kommentars” (siehe unten) absolut nicht verstanden.

Meine Kritik richtete sich insofern eben nicht gegen “Utxx Ngaxx” (wieso auch), sondern es ging und geht mir um etwas ganz anderes. Wen das interessiert, der mag jetzt sehr gerne weiterlesen, denn dazu muss man etwas ausholen:

2.)   für den interessierten Leser

Wir erleben eine Zeit, in der unsere Demokratie schweren Schaden nimmt und in der eine Regierung mit Hilfe der “Staatsmedien” einen noch vor 3 Jahren für unmöglich gehaltenen Mainstream-Druck auf jeden Einzelnen ausübt.

Das merkt m. E. nur der nicht, der nicht klar denkt und man kann hier auch die enorme Evolutionskinetik ablesen, mit der die Veränderung der Wahrheit von Statten geht. Wenn Sie heute Radio Siegen hören oder gestern DIE WELT konsumierten, dann würden Sie z. B. glauben, dass dieser Tage unheilvoll in Chemnitz ein Migrant von “verrücktgewordenen Deutschen”, von Rechtsradikalen oder gar Neonazis ermordet wurde. Das Gegenteil war aber der Fall.

In einer funktionierenden Demokratie werden Opfer nicht zu Tätern denunziert, bei uns aber sehr wohl. So hat die Kanzlerin in diesem Zusammenhang Ihre Behauptung von Hetzjagden und dergleichen, die der Ministerpräsident bereits dementiert hat, bis heute nicht revidiert – und wird das vermutlich auch nicht tun. Das sind unhaltbare Zustände, das ist Bananenrepublik.

Und so werden leider täglich einschlägige Klischees bedient/missbraucht, um den Bürger verängstigt und dumm zu halten. Ängstlinge sind besser zu lenken und werden schneller zu Günstlingen – oder zu Gutmenschen, welche sich wiederum von Günstlingen oftmals kaum unterscheiden lassen (vergl. irrsinnige Energiewende und bedauerlicher Klimawahn – oder eben die ganzen Hilfs-/Schlepper-Boote auf dem Mittelmeer).

Und wieder ganz klar: wenn ich selber potentieller Migrant wäre – ich wäre der erste der hier wäre und ich hätte 3 Anwälte von ProAsyl und ich würde jeden Cent aus dieser dämlichen Republik herausklagen. Schuld sind nicht die Menschen die hier her kommen. Schuld sind nur wir selber. Und selbstverständlich nehmen wir damit “Flüchtlingen” die Möglichkeit zu uns zu fliehen, da wir mit Migranten bereits oder längst oder irgendwann voll sind. Und wir haben die “verdammte” Pflicht, dafür zu sorgen, dass das Boot Deutschland weiterfährt und auch in Zukunft ganz vielen Menschen helfen kann. Dem wird unsere Regierung aber leider überhaupt nicht gerecht, unser Land, unsere Gesellschaft steht vor dem Exodus. Die Regierung sagt uns – es ginge uns so gut wie nie zuvor – was leider vollständiger Blödsinn ist. Mit negativen Leitzinsen (Ludwig Erhard würde sich im Grabe herumdrehen) kann das jeder – tatsächlich sind wir total pleite und das Kartenhaus MUSS irgendwann zusammenbrechen.

Zurück zu den Klischees:

Bevor ich zum nächsten hier relevanten Punkt komme, teile ich Ihnen vorsorglich mit, dass ich ein großer Fan des Israelischen Volkes und des Landes Israel bin. Tatsächlich war mein erster Akt heute früh im Büro eine E-Mail an einen guten Freund im FZ-Negev zu beantworten.

Und leider an Absurdität kaum zu überbieten, nutzen wir heute genau den Holocaust um eine Unterwerfung der Deutschen unter die fatale Migrationspolitik der Bundesregierung zu erzwingen, einhergehend mit einem Rückschritt ins tiefste Mittelalter. Bezeichnenderweise erfolgt diese Instrumentalisierung gegen das “heutige” Deutsche Volk umso intensiver, je weiter wir uns in der Zeitachse von den Jahren 1933-1945 entfernen. Den Holocaust-Opfern und dem Gedenken an die Opfer wird das ganz sicher nicht gerecht – unser Verhältnis zu dem m. E. “natürlichen Partner” Israel spielt heute politisch leider nichtmals eine Rolle. Und dass wir mit der Migration leider in hohem Maße Antisemitismus gegen Juden importieren, das kann sich wöchentlich jeder ansehen, der das sehen will.

Man hat zu o. g. daher zwei Facetten zu betrachten, erstens die übliche “Nazikeule” und zweitens eine insofern neue “Du-bist-nicht-Gutmensch-Keule” die absurderweise genau gegenteilig wirkt. Das ist den Machthaber aber egal – Hauptsache es dient dem Machterhalt. Hitler und Stalin haben bekanntlich auch Verträge geschlossen. Extremisten treffen sich immer an einem Punkt des Kreises.

Und so ist ein weiteres ständig geschürtes Schuldbewusstsein im Verhältnis Weiß zu Schwarz zu finden, wobei ich mir nichtmals sicher bin, ob man so heute überhaupt noch schreiben darf. Wenn ja, dann könnte das morgen bereits “rassistisch” sein. So fühlt man sich ja bereits, wenn man wie ich, 5 durchgehend weiße Kinder hat.

Und genau solches falsches Schuldbewusstsein werde ich meinen Kindern nicht “einreden” und versuche auch zu verhindern, dass derartiges in der Schule passieren könnte.

Und somit endlich wieder zu Utxx Ngaxx. Utxx Ngaxx, eine möglicherweise fantastische und tolle Unternehmung, leidet so wie die wirklichen Flüchtlinge und so wie alle guten Ausländer in unserem Land unter den schlechten Rahmenbedingungen. Einer meiner liebsten Nachbarn – wenn ich ihn sehe, sage ich immer und sehr herzlich gemeint – “Du verdammter Kurde”, bestätigt mir genau das. Es zählt insofern nicht mehr die Einzelaktion sondern leider – ausdrücklich leider nur noch die Gesamtschau – soll heißen die Tendenz.

Einer solchen Tendenz kann man begegnen, indem man nicht polarisiert sondern in die “Breite” geht. Genau deswegen war es mir gestern wichtig, vorzuschlagen, dass neben “Utxx Ngaxx” auch eine Exkursion z. B. zur Siegener Tafel auf den Schulplan kommt.

Das haben Sie aber scheinbar und dann sehr leider – auch nicht mitbekommen.

Wissen Sie wie vielen Pfandflaschen-sammelnden Rentnern ich schon etwas in die Hand gedrückt habe – und ich werde nicht aufhören das zu tun. Über das Sorgen für die Welt vergessen wir leider unsere eigenen Mitmenschen.

Insofern empfehle ich eine Exkursion zum “Einkaufcenter Alchen”. In der Metzgerei finden Sie an der Theke fixiert einen Spendenaufruf für Ben ! Und ich freute mich über jeden, der auch hilft.

Meine Sorge gestern am Abend zum heutigen Schultag war allerdings nicht nur davon getragen, dass unseren Kindern einseitig von Leid und Benachteiligung in Afrika berichtet werden würde, sondern auch davon, dass ich aus der entsprechenden Mitteilung herausgelesen hatte, dass dafür 2 Schulstunden Mathe und Deutsch verwendet werden würden.

Möglicherweise haben Sie auch das nicht mitbekommen.

Nach gestriger Auskunft der Klassenlehrerin war die Einladung insofern irreführend, tatsächlich hat sie uns einen Zeitrahmen von nur 20 min mitgeteilt. Damit hatte ich mich insofern dann auch zufrieden gegeben, ansonsten weiß ein jeder der mich kennt, dass ich kein Freund der “lustigen Lustigschule mit Stühlchenkreis im 4. Schuljahr” bin. Vergleichsweise dazu bin ich im täglichen Wettstreit groß geworden. “Von nichts kommt nichts”.

Sozialkompetenz ist wichtig, aber Mathe und Deutsch waren angesagt.

Und bitte immer daran denken: die, die unser Schulsystem ruinieren, schicken ihre eigenen Kinder auf Privatschulen !

Insofern habe ich hier meine Aussage von gestern jedenfalls in einem Punkt zu korrigieren. Ich sagte zur Klassenlehrerin, dass 90 oder mehr Prozent meiner Reklamationen am NRW-Schulsystem nicht von der Schule selber beeinflussbar wären und das war falsch. Realistisch würde ich diese Zahl auf 85 zu reduzieren haben – wie ich finde immer noch ein guter Wert. Durchgegangen ist mir das möglicherweise, da ich mir gestern seitens der Elternschaft etwa so wie ein Alleinunterhalter vorkam – und das sagte ich ja auch genau so.

Und jetzt noch zu der Partei die Ihnen scheinbar nicht gefällt und die Sie offenbar nicht – und zwar gar nicht kennen ! Abgesehen davon, dass das hier nicht her gehört, haben Sie das Thema mit meinem Namen und LINK gestreut und dann lieber Herr Sascha L. sollten sie das hier auch lesen.

Es ist richtig, dass ich seit Ende letzten Jahres Mitglied der AfD bin und ich bin stolz darauf. Es ist auch richtig, dass die AfD quasi voll ist von alten CDU- und insbesondere FDP-Mitgliedern. Es ist nicht richtig, dass ich zuvor FDP-Mitglied war, lediglich kandidiert habe ich früher für diese Partei. Früher war das in Ordnung, täte ich das heute, schämte ich mich in Grund und Boden.

Die AfD ist Stand heute bereits als Volkspartei angekommen, wird in Sachsen mit der kommenden Landtagswahl mit Sicherheit in die Regierung kommen und möglicherweise wird ein mir bekannter Polizist dann sogar der Ministerpräsident. Und ich wünsche ihm und vor allem uns allen nichts anderes. Und mal ganz besonnen – glaubt denn wirklich jemand, die Millionen Menschen, die die AfD wählen wären alles Nazis und/oder Idioten ?!! Glauben Sie das ?

Hingegen ist das gesamte Polit-Establishment in Deutschland quasi verwahrlost und völlig von seinen Aufgaben und damit von seinen Bürgern und Wählern entfernt – man könnte sagen distanziert. Die Quittung macht Angst um die Pöstchen und Angst um die Diäten und Angst um die Macht. Diese Angst der Mächtigen spüren wir jeden Tag in den Medien und ich mache mir große Sorgen um unseren Sozialen Frieden. Wie war das noch – ein GUT weiß man immer erst zu schätzen, wenn man es gerade verliert.

Wen dazu mehr interessiert, der ist herzlich eingeladen, meine private Webseite www.henningzoz.de zu besuchen. Da ich sehr viele Kontakte und Freundschaften im Ausland pflege, gibt es diese sogar bilingual und online seit ca. 3 Wochen.

Genau das hier werden Sie dort datenschutzrechtlich korrekt und nur teilweise bilingual dort unter “Heute erlebt” und z. B. einen relevanten Kommentar zu Israel unter “Politische Positionen” finden. Wer sich amüsieren mag, der liest ebenfalls unter “Politische Positionen” den Kommentar zum Genderwahn in der Bundeswehr und scrollt herunter zum Punkt 3.) mit der 2. völlig unschwulen Taliban-Brigade”.

Herzliche Grüße,

Dr. Henning Zoz, 07.09.2018

2017-07-11 Zoz vs. Merkel in der Essener Oper

G20-Gipfel in Hamburg – “Proteste” interessant und spannend !? Ludwig Erhard – Afrika nach Deutschland holen ? Empörte Gutmenschen und heimliche Gratulanten.

Zoz zu Merkel (Zitat):
Sie haben vorhin im Zusammenhang mit den Protesten zum G20 Gipfel von interessant und spannend gesprochen und hätten in Hamburg m. E. besser einmal aus dem Fenster geschaut…
…Wenn Ludwig Erhard von Wohlstand für Alle sprach, dann gehe ich einmal davon aus, dass er damit von Deutschen in Deutschland gesprochen hat und nicht davon, dass Deutschland für den Wohlstand in der ganzen Welt verantwortlich sein könne. Und er wollte uns auch sicher nicht mit auf den Weg geben, Afrika nach Deutschland zu holen um hier unseren Wohlstand zu teilen.
Merkel zu Zoz:
…habe ich so nicht gesagt….alles falsch….alles Quatsch.
Wirtschaftswoche über Zoz:
Das war der dramatische Höhepunkt des Abends.

Politisches Forum Ruhr
11.07.2017 Essen, Philharmonie, Bundeskanzlerin Merkel
Wohlstand für alle. Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert.

Das war der Dienstag nachdem G20-Gipfel in Hamburg mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Linksradikale haben Autos angezündet und Polizisten mit Pflastersteinen beworfen.

Und so sprach die Kanzlerin auch über die Geschehnisse um den G20 Gipfel und nannte die “Proteste” zwar möglicherweise ungeschickt und vielleicht sogar auch ungemeint “spannend und interessant”. Respekt für die Polizei gab es erst nach meinem kritischen Kommentar. Zudem zitierte und erwähnte sie viele Male Ludwig Erhard und zwar so, dass “alles” im Einklang schien. Tatsächlich würde sich Ludwig Erhard aber bereits bei Kenntniss der derzeitigen Zinspolitik 3x im Grabe herumdrehen. Die gesamte Rede der Kanzlerin hat bei mir durchgehendes und z. Z. fassungsloses Kopfschütteln hervorgerufen. Beifall zollen unmöglich.
Jörg Quoos, Chefredakteur Zentralredaktion Funke-Mediengruppe “interviewte” sodann die Kanzlerin. Dessen fragen waren derartig “Banane”, dass sogar “Raunen” im ansonsten wohlsortiert wirkenden Publikum (mehr als 2.000) zu vernehmen war.
Sodann durften, ich rechnete bereits gar nicht mehr damit, die Zuschauer Fragen stellen. Und ich war wie immer der Erste:

Zitat Prof. Zoz (auf Rückreise am gleichen Abend dokumentiert):
Henning Zoz, Unternehmer und bis jetzt 4 Kinder. – Frau Bundeskanzlerin, Sie haben vorhin im Zusammenhang mit den Protesten zum G20 Gipfel von interessant und spannend gesprochen und hätten in Hamburg m. E. besser einmal aus dem Fenster geschaut. Die Bilder die ich dazu im Kopf habe, erinnern mich eher and Krieg, Brandschatzen und Mord und Totschlag. Das einfach zu übergehen – wenn ich dort Anwohner wäre und das hier hörte – dann käme ich mir ganz schön verlassen und verraten vor.

[verhaltener Beifall]

Dann gestatten Sie mir noch einen weiteren Punkt. Sie haben mehrmals Ludwig Erhard zitiert und erwähnt. Wenn Ludwig Erhard von Wohlstand für Alle sprach, dann gehe ich einmal davon aus, dass er damit von Deutschen in Deutschland gesprochen hat und nicht davon, dass Deutschland für den Wohlstand in der ganzen Welt verantwortlich sein könne. Und er wollte uns auch sicher nicht mit auf den Weg geben, Afrika nach Deutschland zu holen um unseren Wohlstand zu teilen.

[Buhrufe insbesondere aus den hinteren Rängen]

Danke schön ! (Zitat Ende)

Aufgrund der vielen Buhrufe habe ich dann leider nur noch “Danke schön” gesagt und mich zu den Rängen umgedreht und durchlauchtigst verneigt.

Die Bundeskanzlerin behauptete sodann, Sie hätte das mit “spannend und interessant” so nicht gesagt (was nicht stimmt), von hinten zischte jemand, dass sie von interessanten und spannenden “friedlichen Protesten” gesprochen hätte (was auch nicht stimmt) und Frau Merkel ging dann in den Gegenangriff mit z. T. unsinnigen Phrasen über. Und erntete jedes Mal für mich befremdlichen Applaus.

Später kamen wieder die üblichen heimlichen Gratulanten zu mir.

Mein Kommentar war der erste von in Summe 5 Wortmeldungen. Drei davon waren z. T. peinliche Lobhudelei (Frau Merkel sie sind ein Mordsweib – oder ähnlich war dabei ! – vergleichsweise rein sachlich fragte der Bürgermeister von Herten sehr höflich nach Geld für die Kommunen wg. Flüchtlingen). Der dritte war kritisch zur Wendepolitik mit den Beispielen Fukushima, Ehe für alle, Mindestlohn und noch zwei guten Beispielen und brachte die Kanzlerin zunächst aus der Fassung, was ich leider an diesem Tag überhaupt nicht geschafft habe.

gez. Dr. Henning Zoz

Die Wirtschaftswoche (12.07.2017) hat meinen Beitrag freundlicherweise als “dramatischen Höhepunkt des Abends” bezeichnet, Originaltext WiWo (LINK nachfolgend):

Originaltext WiWo

Das Essener Publikum schien von Merkels globalem Wachstumstraum als Politikziel begeistert. Kaum ein Satz endete ohne Beifall. Funke-Chefredakteur Jörg Quoos, der sie im Anschluss an die Rede interviewte, hielt sich mit Kritik vornehm zurück. Das übernahm ein einsamer Zuhörer, der sich als Unternehmer und vierfacher Vater vorstellte. Ob der Kanzlerin, die sich so oft auf Ludwig Erhard berufe, denn nicht bewusst sei, dass dieser sich nur für den Wohlstand in Deutschland verantwortlich gesehen habe. Er habe sicher nicht geglaubt, dass Deutschland dazu berufen sei, für Wohlstand in Afrika zu sorgen. Und erst recht nicht, afrikanischen Einwanderern Wohlstand in Deutschland zu verheißen.

Das war der dramatische Höhepunkt des Abends. Nachdem erst vereinzeltes Klatschen träufelt, setzen laute Buhrufe ein. Die Kanzlerin belehrt daraufhin den einsamen Kritiker, dass die „Würde des Menschen“ (ging es nicht eigentlich um Wohlstand?) nicht an Grenzen ende. Wenn „wir“ solche Politik machen würden, „dann werden wir kein ruhiges Leben mehr haben“. Die Chinesische Mauer habe schließlich auch nichts Gutes für China bedeutet und dem Römischen Reich sei es nicht durch „Abschottung“ gut gegangen, sondern wenn es „Ausgleich mit Nachbarn suchte“.

Wie gut für Merkel, dass beim Publikum in der Essener Philharmonie die Kenntnisse über die chinesische und die Geschichte des Untergangs des Römischen Reiches und den mit der Völkerwanderung einhergehenden extremen Wohlstandsverlust vermutlich ebenso gering sind wie ihre eigenen. Der Applaus für die Zurechtweisung des Kritikers war jedenfalls gewaltig.

Gut auch für Merkel, dass sich heute kaum noch jemand an Erhards wichtigste Botschaft als Bundeskanzler zu erinnern scheint: Maß halten. Selten sprach Erhard über politische Aufgaben, ohne auf die Grenzen der Möglichkeiten und Zuständigkeiten des Staates hinzuweisen. Von solchen Grenzen war bei Merkel keine Rede.

Originaltext Ende


Hier der LINK um Original-Artikel WiWo:
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017/angela-merkel-die-weltkanzlerin-verspricht-wohlstand-fuer-alle/20051506.html

 

2018-09-03 Täuschungspropaganda ala NTV

Um einigermaßen glaubhaft auftreten zu können, musste NTV noch am letzten Freitag (2018-08-31) nach vollständig widersprechenden Meldungen eingestehen/verbreiten, dass es in Chemnitz wohl doch gar keine Pogrome und Hetzjagden gegeben habe.

Und heute – gerade einmal 3 Tage später ist das selbst als wahr Verkaufte vergessen und die “Hetze” gegen Kritik (Kritik heißt in Deutschland damit wohl wieder Hetze) geht wieder los:

NTV schreibt unter dem Aufmacher und mit dieser Fotomontage (Original-LINK ganz am Ende):

ZITAT NTV: “Wieder einmal ziehen trinkfeste Wutbürger und bürgerkriegsgeile Neonazis durch die Straßen der sächsischen Provinz und hinterlassen dabei ein Trümmerfeld aus Blut und Angst. Unschuldige Menschen werden gehetzt und gejagt wie wilde Tiere.” Zitat Ende !

Das Täuschungsmanöver beginnt bereits mit Aufmacher und Fotomontage, per der der “Schnellleser” glauben soll, dass abgebildete bundesweit bekannten Sänger/Stars wären bei der linksradikalen Aktion “wir sind mehr” dabei und eben nicht nur die tatsächlich auftretenden Unglücksfälle von “Feine Sahne Fischfilet” bis “Kraftklub” (desaströse Antifa-nahe anti-Musik/Lärm).

Was dann oben zitiert ist, ist wissentlich absurder Unsinn und lässt einen keine Worte mehr finden. Wahrscheinlich erfüllt solche Tendenz einen Straftatbestand der arglistigen Täuschung.

Hier der LINK um Original-Artikel heute bei NTV:

https://www.n-tv.de/leute/Tatenlos-durch-die-Nacht-article20604441.html