2021-02-27 Alchen, an der Bäckerei mit Denunzianten

 

 

Der Denunziant ist nicht im Bild.
Der Denunziant steht auf der anderen Straßenseite.

 

In d. F. Leute um die 60, geboren lange nach dem II. Weltkrieg. Menschen, die nie wirklich gefroren und nie wirklich gehungert haben, und die selbstverständlich auch noch nie in einem Kriegskinderwaisenhaus waren, um dort kleinen Menschen, die in die tiefsten Abgründe menschlichen Hasses geschaut haben, eine kleine Freude zu machen.

Was war passiert:

Ich trage bekanntlich, dann wenn vorgeschrieben, eine Darth-Vader Maske, die zur Zeit der lokal geltenden Verpflichtung zur Abdeckung von Mund und Nase selbstverständlich den Vorschriften entsprach (MNB). Am 1. Februar 2021 wurde MNB durch das Tragen einer „medizinischen Maske“ abgelöst, eine weitere Definition erfolgt gemäß bekannter Beliebigkeit in der Corona-Überreaktionspolitik nicht, auch ist „Tragen“ in keiner Vorschrift beschrieben. Darth-Vader bekam daher ein FFP2-Upgrade, den Corona-Vorschriften ist damit abermals vollständig Genüge getan.

Sich an die Spielregeln zu halten ist eine Selbstverständlichkeit,
der Staat und die Medien haben das verlernt.

Samstags und sonntags hole ich, wenn immer möglich, die weit und breit besten Frühstücksbrötchen in einer Bäckerei in Alchen. Seit Corona-Überreaktion stehen die Kunden dort vor dem Laden an, manche mit, manche ohne Maske, manche kommen schon mit Maske aus dem Auto gestiegen. Steht ein normaler Mensch mit anderen anders normalen Menschen in einer Warteschlage, kann das schonmal abstruse Bilder generieren, sicher auch Argwohn und Missgunst.

Eskalationsstufe 1

Am letzten Wochenende trat die „gewaltige Verkäuferin“ erstmals auf den Plan, meinte Samstagfrüh, dass „das aber keine richtige Maske sei“. Ich erklärte ihr, dass ich mich damit völlig regelkonform verhalte, sie meinte: „die ist aber gar nicht dicht“. Ich teile ihr mit, dass ich die Vorschrift selbstverständlich dabeihabe. Sehen wollte sie diese aber nicht.

Eskalationsstufe 2

Sonntagfrüh legte mir gleiche Person, die mich allerdings nicht bediente, brummelnd bis wortlos eine spezielle Bäckertüte auf den Tresen, auf der eine Empfehlung mit Bildchen abgedruckt ist, wie eine „Alltagsmaske“ zu tragen und zu behandeln sei.

 

Diese Tüten sind tatsächlich vom Steuerzahler finanziert !
Als Kunde zahlt man dann zum zweiten Mal, und das auch noch für eine längst überholte Information.

Mit insgesamt 40 Millionen Faltenbeutel unterstützen das Bundesministerium für Gesundheit im Kampf gegen Corona, indem sie an die AHA-Regeln erinnern.
https://www.innungsbaecker.de/mit-40-millionen-baeckertueten-gegen-corona

Die „gewaltige Verkäuferin“ jedenfalls wirkte sehr aufgeregt und mit leichtem Schweiß auf der Stirn beinahe infektiös, auf jeden Fall „hinter der Luft“. Ich hatte aber nichts dazu gesagt, warum auch.

Eskalationsstufe 3

Heute bin ich wieder im Laden, nur zwei Kunden dürfen gleichzeitig eintreten, und nach mir kam ein älterer Herr herein, der mir bereits draußen vor dem Laden durch nicht-Gruß-erwidernd und sehr ablehnende Mimik auffiel. Eine Art FFP2-Maske setzte dieser erst in der Warteschlange auf, schien dabei sehr erregt und angespannt. In Kinder-/Jugendtagen hätten wir ihn als klassischen SPD-Oppa**, bewusst mit 2 -P-, beschrieben. Im Laden wurde er von einer der wirklich sehr akkuraten und freundlichen Verkäuferinnen nach seinen Wünschen gefragt, rang aber irgendwie unter seiner MNB-Tüte nach Luft und dann platzte es aus ihm heraus.

Er zeigte mit dem Finger auf mich, das etwa dritte und erste für mich verständliche Wort war „AfD“, dann wurde es wieder unverständlich. Im Tenor wollte dieser Zeitgenosse wohl lautstark mitteilen, dass ich mich erdreisten würde, nicht genau so eine Maske so zu tragen, wie er das für richtig hält. Möglicherweise passt ihm auch meine bekanntlich geradlinige demokratische Grundüberzeugung und mein Einstehen für Kinder und Familie, für eine gesunde Leistungsgesellschaft mit Vernunft und Verstand, gegen Ideologie und Gaga, gegen die Wegnahme unserer Grundrechte, nicht. Möglicherweise zu Recht sah er in mir den politischen Gegner, was unter Demokraten ja unproblematisch sein sollte.

Eskalationsstufe 4+
hinfort – hinfort – hinfort mit Dir Satan

Sodann kamen Auftritt und geglaubte Sternstunde der „älteren Dame“, die binnen Sekunden zu eben der „gewaltigen Verkäuferin“, zur Hüterin von Moral, Haltung und Gesundheit transmutierte. Lange hatte sie als weitere Risikogruppenvertreterin scheinbar darauf warten müssen. Aus der hintersten Ecke rollte sie wutschäumend heran. Wäre da nicht eine massive Theke zwischen uns gewesen, ich wäre reflexartig zur Seite gesprungen. Wenn das alles nicht so traurig wäre…

Dieser Mensch bäumte sich geradezu auf, sich dabei in wilder Gestik mit in den Himmel wachsender Körpersprache ereifernd. Mit vollem Körperschwung und hoch erhobenen rechten Arm zur Tür weisend, wuchs sie wiederholt bis knapp unter die Decke. Dabei blaffte sie Sätze wie:

Wenn Sie jetzt bezahlt haben, dann raus.

Und wenn sie nächste Woche wieder so hier aufkreuzen,
rufe ich das Gesundheitsamt an.

Genau so sieht er aus – der Denunziant.

Genau so krakeelt der Denunziant.

Das meist von der anderen Straßenseite, hinter einer Theke oder vollständig aus dem Verborgenen heraus. Die mentale Bandbreite reicht von peinlich bis bedauerlich, von strunzdoof bis hochintelligent, gefährlich sind sie alle. Dabei wähnen sie sich oft zur eigenen Befriedigung im Dienste einer guten Sache und verrichten regelmäßig das genaue Gegenteil. Der Denunziant ist asozial, leidet oft unter Frust und innerer Erfolglosigkeit – der pure Egoist aus niederen Beweggründen.

Auf den ersten Blick hatte der Auftritt beider Denunzianten schon etwas von der Muppet-Show. Auf den Zweiten sind das Menschen, die selten jemand braucht. Kein Kind braucht sich vom Oppa** sagen zu lassen: „Kind geh weg Du gefährdest mich“. In solchem bedauerlichen Fall sind alle, Opa, Kind und Denunziant, bedauerliche Opfer von Indoktrination. Aber – es sind nur die Kinder, die in diesem bösen Spiel nichts zu verantworten haben.

Der uns angeborene freie Geist.

Genau solche „freiwilligen Funktionäre“ brauch jedes Unrechtsystem zu Überwachung und Gängelung einer ganzen Nation. Zu viele Menschen bewahren den uns angeborenen freien Geist und lehnen sich gegen Unrecht auf, als dass ein Regime oder Polit-System irgendwo auf der Welt jeden einzelnen zu überwachen im Stande wäre.

Zwar werden viele mit fortschreitender Verstaatlichung zugekauft, Gastwirte über Entschädigungen, Reisebüros mit Überbrückungsgeld, Industriearbeiter durch Endloskurzarbeitergeld, Fluglinien durch Ankauf, Verlage und Zeitungen durch Staatsgeld (Sicherung der Medienvielfalt) oder eben Discounter durch Systemrelevanz-Erklärung, Fleischbetriebe durch Ächtung oder Bäcker durch die Tüte. Aber auch das reicht nicht aus. Mit wachsendem Plausibilitätsverlust im täglichen Leben steigt die Zahl der stillen wie auch hörbaren Hinterfrager, hier ist der Denunziant gefragt, um diese zum Schweigen zu bringen.

Seit Hitlerdeutschland waren wir nie wieder so nah dran. Einer klatscht den anderen an, einer ruft wegen dem anderen beim Amt an. Bleibt zu hoffen, dass wir noch die „Kurve kriegen“.

Die umgekehrte Nazikeule.

Da der Zusammenhang offensichtlich ist, liegt die inverse Nazikeule bereits parat. Wer so den Finger in die klaffende Wunde einer schwindenden Demokratie legt, wird als Relativierer der Nazidiktatur denunziert, würde den Holocaust instrumentalisieren oder gar herunterspielen. Nein, das tut niemand.

Wir sind wieder knapp davor. Dazu muss man Zusammenhänge nicht erfinden, sondern nur benennen. „Im Zusammenhang mit Corona“ reicht aus, um ganze Völker unter die Maske zu zwingen, und ganze Volkswirtschaften zu vernichten.

Zum Wohle der Macht von wenigen.

Als einer der eher wenigen noch glücklichen und vergleichsweise unabhängigen Einzahlenden in dieser Staatsgesellschaft war ich selbst von der massiven Eskalation „beim Bäcker“ völlig überrascht. Vergleichbares ist mir innerhalb von einem Jahr Darth-Vader nicht passiert. Daher habe ich quasi nichts gesagt, mangels Publikum hätte sich das auch nicht gelohnt. Morgen werde ich keine Sonntagsbrötchen holen, kommende Woche aufrüsten und bin dann Samstag wieder am Start.

**zum SPD-Oppa:
Es liegt nicht die geringste Information vor, das jener Denunziant in irgendeiner Verbindung zur SPD steht. Selbstverständlich gibt es auch in der SPD überzeugte Demokraten, die nicht nur „Toleranz“ plärren, sondern auch wissen, wie man das schreibt. Die Bezeichnung ist schlicht aus früheren Tagen übernommen, das hätte auch ein CDU-Oppa sein können, war es aber damals nicht.

Hier geht’s zu dem erwähnten Kriegskinderwaisenhaus und dem völligen Unverständnis in unserer einst heilen Welt:

Dieser Artikel vom 24.07.2020 hat Nachträge erhalten, da sich Herr Benjamin Grimm (CDU) noch nicht zu einem gemeinsamen Kaffee durchringen konnte, was ich sehr schade finde.

Hier findet man das Darth-Vader Upgrade bis hin zur Anderenschutzausrüstung nach A2P2:

Und hier geht’s zu Mydisplays GmbH und von dort zu RA Jochen Billich (CDU).

Der Corona-Überreaktionsirrsinn ist jetzt endlich auch unter Politischen Positionen zu finden:

Nachtrag 28.02.2021
Ein Familienmitglied hat heute die Sonntagsbrötchen geholt, ausgerüstet mit einer „medizinischen Maske“, was immer das auch sein mag. Die „gewaltige Verkäuferin“ war im Dienst, wäre ansich auch an der Reihe gewesen zu bedienen. Das hat diese aber nicht getan, stattdessen aufgeregt in Brötchen herumgewühlt, in Luft auflösen war wohl nicht möglich. Selbstverständlicher Gruß wurde nicht erwidert, bis endlich einer Kollegin einsprang und alles war gut.

Es sei dem geneigten Leser selbst überlassen, hier bei aller weiteren Komik ein weiteres Charakteristikum des gemeinen Denunzianten zu erkennen. Bei denen gibt es immer Sippenhaft.

Nachtrag 06.03.2021
Heute war es dann endlich soweit. Über die Woche hatte ich mir weitere professionelle Schutzausrüstung (3M-A2P2, CE2797, EN143:2000P2R) zugelegt, die in der technischen Schutzklassifizierung die beliebigen Vorgaben der aktuellen Vorschrift bei weitem übertrifft, auch die FFP2-Maske vom SPD-Oppa** ist dagegen ein Putzlappen.

So konnte ich mit bester Schutzausrüstung, die in ideologisch aktualisierter Definition nicht mich, sondern andere schützen soll, insofern also mit bester „Anderenschutzausrüstung“ auch zum leiblichen Wohl der „gewaltigen Verkäuferin“ aktiv beitragen. Die Denunziantin hinter der Theke war leider nicht begeistert und rauschte wortlos in jene hinterste Ecke des Ladenlokals davon. Der Erwerb der besten Brötchen war ein Vergnügen, dafür nimmt man zu recht einiges in Kauf.

 

 

Veröffentlicht in Heute selbst erlebt.